Dienstag, 19. Februar 2019
Editorial | 1. März 2018

Von Freundschaft und Hoffnung

Ahmad & Knecht am 16. März in der Lutherischen Pfarrkirche

Es ist eine ganz besondere Zusammenarbeit: Der Kasseler Pianist Edgar Knecht, für seine Volksliedbearbeitungen gefeiert, begegnet mit seinem virtuosen Trio dem palästinensisch-syrischen Sänger und Pianisten Aeham Ahmad.

Ahmad ist als "Pianist aus den Trümmern" weltweit bekannt geworden, der aus dem Syrien-Krieg Bilder rund um den Globus sandte, die den Atem stocken ließen.

In die Straßen des völlig zerbombten syrischen Flüchtlingslagers Jarmuk zog er Tag für Tag sein Piano auf einem Rollenträger, um der Hoffnungslosigkeit des Kriegs, die Trost spendende Stärke der Musik entgegenstellen zu können.

Edgar Knecht wiederum hat sich auf einzigartige Weise mit Volksliedern seiner deutschen Heimat auseinandergesetzt, sie gründlich entstaubt und lässt sie in seinen Bearbeitungen wieder strahlen.

So verschmelzen beim Zusammenspiel von Ahmad und Knecht syrischer Gesang mit deutschem Volkslied, arabische Rhythmen mit Jazz und Latin zu mitreissenden Kompositionen. Und das Konzert am 16. März in der Lutherischen Pfarrkirche ist auch ein eindrucksvolles Statement – für die Freundschaft und gegen Krieg, Verfolgung und Hass.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.