Freitag, 22. Juni 2018
Musik
 
Foto: Lehmann-
Photo
Minimale Giganten
... aus Köln laden zu einem besonderen Abend mit deutschen Texten zwischen Nostalgie und Neuanfang, Melancholie und Zuversicht. Peer Schreck und Roman Schock präsentieren live die neue CD "... und dann der Sonnenaufgang" mit Singer/Songwriter-Pop zwischen akustischen Gitarren, einem indischen Harmonium und dezenter elektronischer Untermalung.
Fr 22.6. 21.00, Q
Foto: Q
Die Leidenschaft
... des argentinischen Tangos, der melancholische, pulsierende Rhythmus Brasiliens und ganz viel Spielfreude an der Gitarre vereint das Trio Rio. Der Spannungsreichtum der lateinamerikanischen Gitarrenmusik, in der die Gitarre schon immer eine hervorragende Rolle gespielt hat, ist im Wechsel von Tango- und Milongarhythmen und karibischen Tänzen mit folkloristischer Melodik und den Anklängen zum Jazz sowie populären Stilmitteln begründet. Die von dem Trio vorgestellten Komponisten Barrios Mangore, Jörn Michael Borner, Carlos Gardel, Hermanos Cuccaro, Enrique Rodriguez, Vicente Greco, Angel Villoldo u.v.m. eröffnen dem Zuhörer ein unterhaltsames und anspruchsvolles Repertoire, das eine schier unerschöpfliche Klang- und Ideenvielfalt beinhaltet.
Sa 23.6. 21.00, Q
Foto: Junge
Marburger
Philharmonie
Die Schottische
... Sinfonie Nr.3 in a-moll op 56 von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie das Violinkonzert in d-moll op 47 von Jean Sibelius stehen auf dem Programmm beim Sinfoniekonzert der Jungen Marburger Philharmonie. Den Solopart übernimmt die Geigerin Janine Thorpe, das Dirigat führt Lukas Rommelspacher. Die Aufführiung findet statt
So 24.6. 17.00, Lutherische Pfarrkirche
Foto: Trio
Loubelya
Die Musik
... des französischen Trios Loubelya ist ein Spiegel ihrer selbst: Intim und eloquent, virtuos und populär. Der Atem, der aus dem Akkordeon strömt, bietet einen Spielplatz, wo Klarinette und Saxophon, manchmal subtil, manchmal verspielt, der runden Tiefe des Basses trotzen. Trio Loubelya serviert einen Cocktail aus lebhaften, emotionsgeladenen Melodien mit einer Prise Humor – Neo Traditional Folk im besten Sinne. Vor dem konzert gibt es ab 19.00 einen Kurz-Tanzworkshop, in dem die kurz die wichtigsten Tänze und überlebenstricks für die Tanzfläche erläutert werden.
So 24.6. 20.00, KFZ
Foto: Martin
Kreutter
Der große Chansonnier
... Georges Moustaki starb vor fünf Jahren. Johannes M. Becker erinnert in seinem Programm "Avec ma geule de métèque ..." ("Wie mir der Schnabel gewachsen ist") an seinen Lieblings-Autor und singt dessen Lieder und die seiner Freunde. In den 1960er Jahren schrieb Moustaki als Musiker, Liedermacher und Dichter zahlreiche Chansons für die bekanntesten Interpreten dieses Fachs: Édith Piaf, Barbara, Serge Reggiani, Dalida, Yves Montand, Juliette Gréco und Henri Salvador. Ende der 1960er Jahre arbeitete er eng mit der französischen Sängerin Barbara zusammen und ging mit ihr gemeinsam auf Tournee. Da Barbara während eines Gastspiels erkrankte, gab er 1968 sein erstes Solokonzert und begann damit seine Karriere als Chansonsänger.
So 24.6. 11.00, TurmPavillon Spiegelslust
Ethnotrip
... ist begeistert von und begeistert für die Volkstradition und den reichen Schatz der Musik aus Slowenien, dem Balkan, Ungarn, England und Russland, von wo sie Lieder für ihr Repertoire beziehen. Ethnotrip ist keine typische Folk-Band. Die Band erkundet Traditionen mit Neugier und Erfindungsreichtum, ohne die Leidenschaft und Emotionen aus den Augen zu verlieren. Sie suchen nach fast vergessenen Melodien, arrangieren sie modern und präsentieren sie dem Publikum auf ihre besondere Art. Immer wieder spielt die slowenische Band auch im Ausland – in Ungarn, Kroatien, Deutschland, Bosnien und Herzegowina und Serbien. Die Mitglieder der Gruppe sind auch in anderen Bands in ver­schie­denen Musikrichtungen aktiv, was sich in ihrer Musik auf interessante Weise widerspiegelt.
Mo 25.6. 21.00, Q
 
Bühne
 
Foto: Waggon-
halle
Eine nostalgische
... Zeitreise durch die Ufa-Chansons der 30er und 40er Jahre: In ihrem immer wieder aktuellen Programm "Nur nicht aus Liebe weinen" entführt Sängerin und Entertainerin Ulla Keller ihr Publikum mit großer Stimme und gewürzt mit einer Prise humorvollen Talents in die Welt der Diven und des Ton­film­schlagers. Drapiert in Abendrobe und Federboa adaptiert sie nicht nur optisch und gesanglich den Stil der jeweiligen Zeit, sondern interpretiert die Lieder auch auf ihre ganz eigene Art. Ein Abend, der gesangliche Klasse verspricht, witzigen Charme sowie ein schillerndes Repertoire, das von Hans Albers bis Zarah Leander reicht. Am Piano begelitet Reidar Seeling, Andreas Rein ordnet die dargebotenen Tonfilmschlager in ihren kulturpolitischen Kontext und beleuchtet die nationale und internationale Situation der Zeit.
So 24.6. 18.00, Waggonhalle
An einem
... lauen Sonntagmorgen gegen 7.30 Uhr Ortszeit ereignet sich ein kaltblütiger Mord auf der Rue Madeleine auf Höhe der beliebten und stilvoll eingerichteten Bar Étrange am Eck zum Marktplatz. Ein junger Mann wurde aus nächster Nähe erschossen. Vom Täter fehlt bisher jede Spur. Die Tatwaffe wurde noch nicht identifiziert. Das Gebiet wurde jüngst weitläufig abgesperrt und durch die ermittelnden Beamten untersucht. Aktuell geht die Gendarmerie allen Hinweisen nach, dennoch stehen die Ermittlungen erst am Anfang, daher bittet der zuständige Détective um Mithilfe bei der Aufklärung des Verbrechens. Das Tanztheater Junge Akteure Giessen zeigt seine Produktion Tanzort
Mo 25., Di 26. & Do 28.6. jeweils 19.30, Waggonhalle
Foto: Fast
Forward Theatre
Das Fast Forward Theatre
... spielt in seinem Impro-Salon eine rasante Abfolge von improvisierten Theaterszenen, mit unbarmherzigen Dialogduellen und umwerfender Situationskomik. Die Schauspieler des FFT lassen sich von den Vorschlägen der Zuschauer inspirieren und garantieren regelmäßig intelligentes und vielschichtiges Story-Telling.
Do 28.6. 20.00, Cordes (ehemalis "Auflauf")
 
Ausstellungen
 
  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute – 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • Alter Bahnhof Gemünden, Alter Bahnhof 1, 35285 Gemünden (Wohra). "Zeitzeugen" – Fotografien von Manuel Paulus (bis 29.7.)
  • Atelier Zwischen den Häusern, Zwischenhausen 7-9, Do/Fr 16-18, Sa 14-18, So n. Vereinbarung (0173-3685981) Alexandru Raevschi: "Gray Ability" (bis 27.7.)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Moment mal – Malmomente" – Bilder und Collagen von Menschen mit Demenz (bis 28.6.)
  • Brüder-Grimm-Stube, Markt 23, tägl. 12-18 Uhr. Eva Naomi Watanabe: "Immer und Weiter – Skulpturen, Zeichnungen und Bilder vom Überwinden" (bis 29.7.), Vernissage: 22.6. 19 Uhr
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3., Mo-So 11-17 Uhr. "Michael Schumacher"-Ausstellung (bis Februar 2019, Eintritt frei)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr "Blut ist ein ganz besonderer Saft – Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstraße 15, Mo-So 10-23 Uhr. "Horst Peter – Malerei" (bis Ende August)
  • Galerie 36, Friedrichstr. 36, Mo-Fr 8-12, Mo-Do 14-17 Uhr. Arbeiten von Anno Henke, Elisabeth Martirosian und Normen Wohner (bis 17.8.)
  • Galerie am Dom / Artherb, Krämerstr. 1, 35578 Wetzlar, Di-Fr 13-18, Sa 10-14 Uhr. Dietmar Brixy: "Malerei" / Schwarzadlergasse 4, 35578 Wetzlar, Do/Fr 14-18 und nach Vereinbarung. Edvardas Racevicius: "Skulptur" (Doppelausstellung bis 30.6.)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. "Kokolores" – Ausstellung der Galeriegemeinschaft (bis 14.7.), Vernissage: 22.6. 18.00 Uhr
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). Brigitta Höppner: "Einkreisen" (bis 1.10.), Vernissage mit Künstlergespräch: 22.6. 19 Uhr
  • Herder-Institut Marburg, Gisonenweg 5-7, Mo-Fr 8-17:30 Uhr. "Innovation und Tradition – Hinrich Brunsberg und die spätgothische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg" (bis 27.7.)
  • Hessisches Staatsarchiv, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr. "MAHLZEIT – Geschichte(n) vom Essen in Hessen" (bis 23.10.)
  • Institut für Kirchenbau & kirchliche Kunst der Gegenwart, Lahntor 3, Mo-Do 8:30-16, Fr 8:30-13 Uhr. Alexeir Diaz Bravo: "valle oculto – verbogenes Teil" (bis 13.7.)
  • Kinokneipe "Statt Gießen", Gießener Str. 15, 35423 Lich, tägl. ab 18 Uhr. Michael Zimmer & Melanie Schol: "sinnLich – Erotische Fotografien"
  • Landratsamt Marburg, Im Lichtenholz 60, Mo-Do 7-16, Fr 7-14 Uhr. "Marburg – Aquarelle" Arbeiten von Heinz Zürcher (bis 30.6.)
  • Landsynagoge Roth, Jeden 2. und 4. So, 15-17 Uhr. "Torah und Schofar. Begegnungen mit jüdischer Kultur – Holzschnitte von Heinrich Groß" (bis 9.11.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Tel. 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); "Es waren schöne glänzende Zeiten" – Die Renaissance-Rezeption in der Frühromantik (bis 29.7.)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Tel. 25882, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr.
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Rathaus Marburg, Markt 1, tägl. 10-19 Uhr. "Eine Reise durch die islamische Zeit" – Ausstellung der islamischen Reformgemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat (bis 27.6.)
  • Relectro, Im Schwarzenborn 2b, Mo-Fr 10-19, Sa 10-17 Uhr. "Menschenbilder von Anna Ducrocq" (bis 30.9.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 1416 Uhr. "Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen"
  • Restaurant Colosseo, Deutschhausstr. 25, Di-So 11.30-14.30, 17.30-0.00 Uhr. Karl-Heinz Kreß: "Zeichnungen" (bis 30.6.)
  • Rotkehlchen (in der Waggonhalle), Rudolf-Bultmann-Str. 2a, tägl. ab 12 "Die hellen Tage" – Bildarbeiten von Yasemin Skrezka (bis 6.8.)
  • Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-19, So und an Feiertagen ab 11 Uhr. "Akkorde" – HInterglasmalerei von Brigitte Probst
  • Stadtmuseum Wetzlar, Lottestr. 8-10, 35578 Wetzlar, Di-So und feiertags 11-17 Uhr. "Imagination auf zartem Grund" – Jan Zachariás Quast (1814-1891): Glasgemälde, Porzellan und Miniaturmalerei (bis 9.9.)
  • Stadtwerke Marburg, Am Krekel 55, Mo-Fr 8-16.30 Uhr (Foyer), 8-18 Uhr (Kundenzentrum). "Wasser" Fotografien von Georg Kronenberg & Walter Christ (bis August 2018)
  • Technologie- & Tagungszentrum, Software-Center 3, Mo-Fr 8-17 Uhr. Inge Behr: "konkret und querbeet"
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
Tipp des Tages

Foto: Lehmann-
Photo
Minimale Giganten

Minimale Giganten aus Köln laden zu einem besonderen Abend mit deutschen Texten zwischen Nostalgie und Neuanfang, Melancholie und Zuversicht. Peer Schreck und Roman Schock präsentieren live die neue CD "... und dann der Sonnenaufgang" mit Singer/Songwriter-Pop zwischen akustischen Gitarren, einem indischen Harmonium und dezenter elektronischer Untermalung.
Fr 22.6. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Noch 14 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Fast
Forward Theatre
Impro-Salon

Das Fast Forward Theatre spielt in seinem Impro-Salon eine rasante Abfolge von impro­vi­sierten Theater­szenen, mit un­barm­herzigen Dialog­duellen und um­wer­fen­der Situations­komik. Die Schau­spieler des FFT lassen sich von den Vor­schlä­gen der Zu­schauer inspirieren und garantieren regel­mäßig intelli­gentes und viel­schichtiges Story-Telling.
Do 28.6. | 20 Uhr | Marburg | Cordes (ehemals "Auflauf")
 
Live – Kommende Highlights

Foto: Waggon-
halle
Barbara Kramer

Frankreich wurde für die gebürtige Lübeckerin Barbara Kramer schon früh ihr Traumland: Nach Romanistikstudium und einer Hauptrolle im französischen Fernsehen entdeckte sie das Chanson als ihre Heimat. "Es ist der stärkste, persönlichste Ausdruck, den ich mir vorstellen kann - im Rhythmus des eigenen Herzschlags, auf guten Melodien, singend Situationen meines Lebens zu erleben." Auch faszinierte sie das ´laisser aller´, diese lockere, leichte Lebensart der Franzosen, die von Offenheit geprägt ist. Barbara Kramer gewann bekannte französische Texter und Komponisten wie Pierre Delanoë, François Bernheim und Sylvain Lebel, die für sie Chansons schrieben ("Autrement", "la vie", "Dans les brumes du nord" u.v.m.). Begleitet wird sie am Klavier von Terry Truck.
Mi 27.6. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Freikartenverlosung: Fr 22.6. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: Sepultura
Sepultura

Die brasilianische Metal-Legende Sepultura wird im Sommer nicht nur auf zahlreichen Festivals die Bühnen erobern, sondern auch für einige Headline-Clubshows nach Europa kommen und im KFZ Halt machen. Sepultura haben sich schon lange den Status als Legenden der Metalwelt verdient. Nachdem sich die Band 1984 in Belo Horizonte, Brasilien zusammengeschlossen hatte, sind Sepultura sehr schnell zu wichtigen Bestreitern des aufkeimenden Thrash Metal Undergrounds geworden. Aktuell sind die Brasilianer Bewaffnet mit ihrem wohl besten Album seit langem und einem Brennen unter den Fingerspitzen, wieder voll durchzustarten, um ihre neue Musik mit den Fans zu teilen. Die kalifornische Thrash Metal Band Warbringer unterstützt Sepultura auf ihrer Tour, Special Guests sind Depravation aus Gießen.
Do 23.8. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 13.7. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.