Montag, 25. September 2017
Musik
 
Foto: Grzegorz
Gelobiowski
Phillip Bracken
... ist ein Grenzgänger in vielerlei Hinsicht. Der Sänger bricht etwa mit dem Genre Indie Pop. Seine Stimme umweht ein Hauch von Blues, Soul und Folk, die von rhythmischen Gitarren begleitet wird. Doch Phillip Bracken sprengt nicht nur musikalische Grenzen. Der gebürtige Australier lebt seit 2012 in Polen, wo er in der Entho-Jazz-Szene rund um den Multi-Instrumentalisten Jacek Mielcarek ein neues Zuhause gefunden hat. Wie ein Weltenbummler tourt Phillip Bracken mit seinen Songs durch Australien, Osteuropa, Deutschland, Portugal und Italien. Im Vorprogramm spielen der Marburger Gitarrist James Partoir und Indian Wolf.
Fr 22.9. 20.00, Szenario
Foto: Franzis
Mit der
... Norman Beaker Band kommen drei legendäre britische Blues-Musiker mit Songs von B.B. King, Buddy Guy, Howlin' Wolf und anderen Meistern des Genres, und auch eigene Songs bringen sie mit. Norman Beaker (Gitarre / Gesang / Keys / Harmonica), John Price (Bass / Gesang) und Steve Gibson (Drums / Percussion) arbeiteten schon gemeinsam mit den größten Blues-Musikern aus den USA und UK. Sie haben alle führenden internationalen Jazz- und Blues-Festivals bespielt, fühlen sich aber in kleinen Pubs genauso zu Hause wie in der Royal Albert Hall. Oder
Sa 23.9. 21.00, Franzis Wetzlar
Foto: Andy
Alexander
Im Rahmen
... der 48. Internationalen Heinrich-Schütz-Tage führt die Kurhessische Kantorei zusammen mit dem Marburger Oktett, der Konzertorganistin Ka Young Lee und anderen Solisten Psalm-Vertonungen und Spielereien um biblische Gesänge auf; die Leitung hat Landeskirchenmusikdirektor Uwe Maibaum. Das Fest-Konzert u.a. mit Werken von César Franck, Heinrich Schütz, Arvo Pärt, Johann Heugel, Hans Leo Hassler und Leonard Bernstein ist der Jüdischen Gemeinde Marburg zum 700-jährigen Jubiläum gewidmet. Deren Vorsitzender Amnon Orbach wirkt im Konzert mit, indem er Psalmen in Hebräisch rezitiert. In alle Welt, Psalm-Jonglagen – Musik zur Reformation, ist zu erleben am
Sa 23.9. 20.00, Lutherische Pfarrkirche
Nach der Stimmabgabe
... zur Bundestagwahl, aber noch vor den ersten Hoch­rechnungen, geben die gemischten Bläserensembles der VfL Musikabteilung ein vielfältiges Programm zum Besten. Bei freiem Eintritt spielen sich die Musiker und Musikerinnen von der Klassik hin bis zur Moderne. Um Spenden zu Gunsten der Ausbildungsarbeit wird gebeten.
So 24.9. 17.00, Matthäuskiche Ockershausen
 
Bühne
 
Foto: Sandra
Klein
Satire, Lied
..., Comedy, Slapstick, klassisches Theater verdichten sich zu einer virtuos-witzigen Gesellschaftskritik, die zu wahr ist, um nicht verrückt zu sein. Durch das vielfach preisgekrönte Kabarett von Ulan & Bator weht ein fröhlicher Geist, der lieber lacht als auslacht. Schräg, schlau, überraschend. Und alles präsentieren die beiden ohne Einspieler, Dias, Videos oder Lichteffekte, sondern nur mit dem Handwerkszeug des Schau­spielers. "Irreparabeln" heißt das Programm der preisgekrönten Kabarettisten, zu sehen ist es
Sa 23.9. 20.00, KFZ
Foto: Waggon-
halle
Nach "Für Nächte
... am offenen Fenster" (2003), dem großen Band, der Max Goldts prachtvollste Texte bis zum Jahr 2002 enthält, versammelt sich hier das Schönste, Komischste und Erstaunlichste, das Max Goldt in den Jahren von 2003 bis 2014 schrieb und vorlas. Es ist einzigartig, wie Max Goldt höchste literarische Stilistik, satirische Schärfe, Gedankentiefe und Komik verbindet. "Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt." (Gustav Seibt) "Lippen abwischen und lächeln" heißt es
Mi 27.9. 20.00, Waggonhalle
 
Partys
 
2002 schloss
... die Diskothek PAF ihre Pforten – Die Musik während der PAF-Party ist mindestens 15 Jahre alt: Keine 3-Promille-Dudel-Hits, keine "Superhits" von heute, gewollt ist der Aha-Effekt mit Erinnerungen an die alten Zeiten mit Musik von damals von den DJs von damals. Das Mindestalter ist 23 Jahre, da dieser Abend speziell für Marburger und ehemalige Marburger gedacht ist.
Mo 2.10. 20.00, Großsporthalle der Richtsberg-Gesamtschule
Lesungen
 
Foto: Eke
Miedaner
Am Grab
... seines Vaters lernt Detektiv Vijay Kumar die seltsame Franziska Zehnder kennen. Sie ist auf der Suche nach Gaudenz Pfister, und Vijay findet heraus, dass dieser nach seiner Scheidung auf der Straße lebt – dabei hätte der Ex-Banker genug Geld für einen Neuanfang haben müssen. Dann überschlagen sich die Ereignisse ... Sunil Mann wurde als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren. Die Studiengänge Psychologie und Germanistik brach er erfolgreich ab. Zahlreiche seiner Kurzgeschichten wurden ausgezeichnet, und für sein Romandebüt "Fangschuss" wurde er mit dem Zürcher Krimipreis geehrt. Der Autor liest aus seinem aktuellen Roman "Gossenblues" am
Mo 25.9. 20.00, TTZ
Ausstellungen
 
  • Atelier Zwischen den Häusern, Zwischenhausen 7-9.
  • BiP, Am Grün 16, "Vielfalt.Kunst.Menschen." Eine Ausstellung von Menschen mit und ohne Demenz (bis 31.10.)
  • Brüder-Grimm-Stube, Markt 23.tägl. 12-18 Uhr. "Kreuzfeuer. Luther und die Hexen"
  • Burgwaldgalerie, Burgwaldstr. 24, Schönstadt. Sa/So 11-18 Uhr. "Kunst & Kaffee"
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3. "Michael-Schu-macher" – Ausstellung (bis Januar 2018)
  • Evangelische Studierendengemeinde, Hans von Soden-Haus, Rudolf-Bultmann-Str. 4. "Die Marburger Plakate zu den Heidelberger Fensterentwürfen von Johannes Schreiter" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstr. 13, 10 – 23 Uhr. "Schwere(s)los, Thema Adipositas – Fotos von Studierenden/Absolventen des Institutes of Design Hamburg, Berlin, Düsseldorf" – "Bilder/Figuren" von Horst Vaupel
  • Galerie am Richtsberg, Kunstapotheke, Friedrich-Ebert-Str. 25. Di-Do 16-18 Uhr. "Momentaufnahme – Aquarelle und Collagen von Maria Margraf-Güllich und Birgitt Nebe" (bis 12.10.)
  • Gleis 3, Alter Bahnhof 1, Gemünden (Wohra) "URBAN – Stadtimpressionen", Fotografien von Volker Jansen, Alfred Junker und Martin Lüpkes (bis 29.10.)
  • Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf, Im Schloss 1, Biedenkopf. Di-So 10-18 Uhr.
  • Hessisches Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr.
  • Katholische Hochschulgemeinde, Roncali-Haus, Johannes-Müller-Str. 19. "Stille-Farbenfrohe Momente" (Dauerausstellung)
  • kostBar, Barfüßerstr. 7. "Bilder von Dorothea Winter"
  • Kreishandwerkerschaft Marburg, 1.OG., Umgehungsstraße 1. "Hand-Werk – Fotoausstellung von Michael Wagner""
  • Kundenzentrum der Stadtwerke MR, Foyer, Am Krekel 55, Mo-Fr 8-16.30 Uhr. "Elektrifiziert – 111 Jahre Stromversorgung in Marburg"
  • Landgrafenschloss Marburg, Schloss 1. "Bildungsereignis Reformation! Ideen, Krisen, Wirkungen" (bis 31.10.); "Kabinettausstellung – Gemälde & Skulpturen aus der Sammlung Hilde Eitel" (bis 24.9.)
  • Landratsamt, Im Lichtenholz 60. "Special Olympics – Fotos von Florian Conrads und Max Schroeder" (bis 6.10.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation"Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. (Dauerausstellung); "Auf der Suche nach der blauen Blume – von Michael Lampe" (bis 12.11.)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Marburg. Di-So 11-17 Uhr, Mi 11-20 Uhr, Sa ab 16 Uhr Führung. "nah und fern – Malerei und Zeichnungen von Otto Ubbelohde" (bis 9.11.)
  • Musikschule Marburg, Am Schwanhof 68.,Mo-Fr 9-19 Uhr. "Das Kommende sucht seinen Namen – von Birgit Schäfer-Biver" (bis 7.10.)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Rathaus Biedenkopf, Hainstr. 63, Mo-Fr 8.30-12.30, Mo 14-15.30, Mi 14-18 Uhr. "Abstrakte Landschaften – Doris Bönsch"
  • Rathaus Marburg, Mo-Fr 10-17 Uhr, Sa/So/Feiertags 11-17 Uhr.
  • Relectro, Kaufpark Wehrda. "Fetzenmelodie – Werke von Kattrin Luchs" (bis 31.10.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4, Marburg. Mo 14-16 Uhr. "SinnRäume. Gelebte Religiosität in Deutschland"
  • Rotkehlchen, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, Waggonhalle. "Hinausgehbilder – von Therre-Staal"
  • Rukens Galerie, Bilder & Rahmenwerkstatt, Neustadt 6/7. Di – Sa 11-18, So 12-18 Uhr. "Das Leben ist schön – von Ruken Halise Adsan"
  • Turmcafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2. Tägl. 13-19, So + an Feiertagen ab 11Uhr.
  • Völkerkundliche Sammlung der Philipps-Universität Marburg, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
  • WerkstattGalerie, Blockstr. 6, Münchhausen-Untersimtshausen. Sa. u. So. 11–17 Uhr und n. V., "Katharina Franck und andere Künstler" (Dauerausstellung)
Tipp des Tages

Foto: Eke
Miedaner
Sunil Mann

Am Grab seines Vaters lernt Detektiv Vijay Kumar die seltsame Franziska Zehnder kennen. Sie ist auf der Suche nach Gaudenz Pfister, und Vijay findet heraus, dass dieser nach seiner Scheidung auf der Straße lebt – dabei hätte der Ex-Banker genug Geld für einen Neuanfang haben müssen. Dann überschlagen sich die Ereignisse ... Sunil Mann wurde als Sohn indischer Einwanderer im Berner Oberland geboren. Die Studiengänge Psychologie und Germanistik brach er erfolgreich ab. Zahlreiche seiner Kurzgeschichten wurden ausgezeichnet, und für sein Romandebüt "Fangschuss" wurde er mit dem Zürcher Krimipreis geehrt. Der Autor liest aus seinem aktuellen Roman "Gossenblues" am
Mo 25.9. | 20 Uhr | Marburg | TTZ
 
Noch 284 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
Max Goldt

Nach "Für Nächte am offenen Fenster" (2003), dem großen Band, der Max Goldts prachtvollste Texte bis zum Jahr 2002 enthält, versammelt sich hier das Schönste, Komischste und Erstaunlichste, das Max Goldt in den Jahren von 2003 bis 2014 schrieb und vorlas. Es ist einzigartig, wie Max Goldt höchste literarische Stilistik, satirische Schärfe, Gedankentiefe und Komik verbindet. "Max Goldt schreibt heute das schönste Deutsch aller jüngeren Autoren ... Die Heiterkeit und Stille, die diese Sprache ihren Lesern schenkt, liegt nicht nur im Humor; ebenso in einem freundlichen Abstandnehmen von den Aufdringlichkeiten einer Wirklichkeit, an der man sich besser seitlich vorbeidrückt." (Gustav Seibt) "Lippen abwischen und lächeln" heißt es
Mi 27.9. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Live – Kommende Highlights

Foto: Steven
Haberland
Marshall & Alexander

Vor 20 Jahren begann die fulminante Karriere von Marc Marshall und Jay Alexander. Zum Jubiläum präsentieren die beidenMeistersänger die großen Melodien ihrer Karriere. Jay Alexander: "Es werden fast ausschließlich original Marshall & Alexander Lieder erklingen. Lieder, die wir kreiert haben, die für uns geschrieben wurden." Klassiker wie "Hand In Hand", "La Stella Piu Grande", "Mandami Via", "Another Day", "Le Stagioni Che Verranno" und viele weitere große Melodien und emotionale Texte werden mit dabei sein.
Do 19.10. | 19.30 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
Freikartenverlosung: Fr 6.10. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: Circus
Busch
Circus Carl Busch

Lassen Sie sich von einer der schönsten Circusshows der Welt verzaubern. Erleben Sie im blau-weißen Zeltpalast den klassischen circensischen Dreiklang aus Tieren, Clowns und Akrobaten. Freuen Sie sich auf mächtige Elefanten, edle Pferde und Weltklasse-Artisten. Klassisch bedeutet im Fall von Carl Busch aber ganz gewiss nicht angestaubt: Dank moderner Lichttechnik, kreativen Inszenierungsideen und Livemusik präsentiert Carl Busch Circustradition auf der Höhe der Zeit.
Fr 20.10. | 20 Uhr | Marburg | Messeplatz Afföller
Freikartenverlosung: Fr 6.10. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: KFZ
SWR Big Band feat. Max Mutzke

Dass Max Mutzke Leidenschaft und Talent im Überfluss besitzt und in der Lage ist, das Pu­bli­kum in seinen Bann zu ziehen, hat das Ausnahmetalent unter den deutsch­sprachigen Sängern schon mehrfach eindrucksvoll bewiesen. Und wenn dieses Kraft­paket auf den "Daimler der Big Bands", die SWR Big Band, trifft, dann verschmilzt das zu einer Melange aus Spiel­witz und Vir­tu­osi­tät, die vom Pu­bli­kum eu­pho­risch gefeiert wird. Gemein­sam unterhalten sie die Zu­schauer mit einem Programm aus Jazz-Stücken und eigenen Songs des Badeners Max Mutzke.
Sa 7.10. | 20 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.