Dienstag, 19. Februar 2019
Musik

2 Kontrabässe

Foto: Kunst-
verein
..., ein Name, der Programm ist für Ulrich Phillipp und Georg Wolf. Die beiden hessischen Kontrabassisten verbindet eine langjährige Zusammenarbeit in verschiedenen Improvisations­ensembles und als Duo. Der Kontrabass hat sich wegen seiner klanglichen Möglichkeiten im 20. Jahrhundert zu einem be­liebten Soloinstrument entwickelt. Erst recht erlebbar ist dies, wenn das Instrument gleich doppelt vorkommt, wie hier in der Reihe "Experimentelle Musik" des Marburger Kunstvereins.
Sa 16.2. | 18 Uhr | Marburg | Kunstverein
 
Musik

Boppin'B

Foto: Boppin'B
... kommen mal wieder vorbei und rocken die Stadt. Mehr als 5000 Gigs in 30 Jahren Bandhistorie haben die fünf Rocken­roller auf dem Buckel, zahlreiche CDs sowie einige Chart­er­folge im Schlepptau. Man kennt die Combo aus TV und Radio, von der Autobahn, vom Blumengießen bei gekipptem Fenster oder aus der Kneipe nebenan. Boppin'B stehen für feine musikalische Unterhaltung ebenso wie für anschließendes Theken-Entertainment und haben ihre Verstärker bereits mit fast jeder Steckdose des Landes zum Dröhnen gebracht. Die unglaubliche, teils sehr artistische Show der Band ist stets der Musik untergeordnet und macht die Band zu einem der unterhaltsamsten Live-Acts des Landes. Support kommt von den Lokalmatadoren The Iguana Four mit ihrem Mix aus traditionellem Rockabilly und Rock'n'Roll à la Eddie Cochran, Gene Vincent, Elvis, Stray Cats, bereichert durch Jump Blues und Swing.
Sa 16.2. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
Musik

Garlik

Foto: Q
... aus Schweden spielt experimentellen Triojazz, Fusion/Funk, Latin. Ohne Gesang, dafür mit Folk, 80er Prog und ein wenig Elektronik. Gegründet in Stockholm an der Skeppsholmen Musikschule vor der Hafenkulisse der schwedischen Haupt­stadt, wo nächtelange Improvisationen den Grundstein für die musikalische Richtung legten, dort im großen Saal, wo früher Segel für die Schiffe genäht wurden. Die Musiker kommen aus Schweden, Griechenland und Deutschland und vereinen unter­schiedlichste musikalische Hintergründe zu einem dynamischen Mix, der bei aller Genre-Grenzüberschreitung ungeahnt eingängig daherkommt.
Sa 16.2. | 21 Uhr | Marburg | Q
 
Musik

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Musik

Studieren­den-Big­Band Marburg

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stimmung, statt ständigem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchstleistungen auf und lässt mit ihrer Performance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
 
Bühne

Was macht

Foto: Waggon-
halle
... man mit Mitte 40, in der Mitte des Lebens? Zu jung für die Midlife-Crisis, zu alt für eine YouTube-Karriere?, fragen sich Fischer & Jung in ihrem Comedy-Theater "Innen 20, außen ranzig". Lade ich die Praktikantin zum Dinner ein oder meine Frau? Gehe ich fett essen oder lasse ich Fett absaugen? Werde ich Frührentner oder entwickle ich 'ne App? Gehe ich ins Zen­kloster oder in den Swingerclub? Oder einfach ins Nonnen­kloster? Vielleicht geht da ja beides? Wenn ich sterbe, brauch ich dann eine Übergangsjacke? 50 ist die neue 30 – gilt aber nicht für Knie. Die beiden Schauspieler Guido Fischer und Björn Jung haben sich mit ihrer besonderen Mischung aus Theater und Comedy in über 14 Jahren einen Namen gemacht und sind zu Gast in renommierten Kleinkunst- und Kabarett-Häusern. Ihre schräg-skurrilen und meist ausverkauften Shows werden dort häufig zu Dauerrennern.
Di 19.2. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Bewegung

Wer die

Foto: Biodanza
... international verbreitete Tanzbewegung Biodanza einmal persönlich kennenlernen möchte, findet dazu Gelegenheit bei einem Tag der offenen Tür bei drei "Vivencias" – so der Name der Tanzerlebnisse. Neben einem ganztägigen Workshop stellen die Biodanza-Leiter einzelne Tanzangebote vor. Biodanza fördert das freie Tanzen in individueller Gestaltung, verbunden mit Kontakt und Begegnung. Auf leichten Füßen finden die Teilnehmenden zu ihrem persönlichen Ausdruck, den sie auch im Tanz zu zweit oder in wechselnden Gruppen erleben können. Die Musik aus aller Welt lädt ein, sich in Bewegung zu setzen. Der Tanztag ist für neu Interessierte und erfahrene Tanzende, Paare und Singles gleichermaßen geeignet. www.biodanza-mitte.de
So 17.2. | 10.30 bis 17.30 Uhr | Marburg | Alte Mensa
 
 
Lesungen

Was für ein

Foto: Ötinger
... grauer, trister Winter ... Mama Muh sehnt sich nach Sommer. Sie findet, man könnte ja einfach schon mal so tun, als ob. Eiszapfen statt Erdbeereis lutschen zum Beispiel. Als es an­fängt zu schneien, klettert Mama Muh auf ihren Kletterbaum und probiert anschließend auch noch die Rutsche aus. Krähe wird das alles zu bunt. Aber Mama Muh stellt fest: Auch Win­ter­tage können Spaß machen. Mit Mama Muh spielt Sommer zeigt Antje Tietz eine ganz neue Geschichte von der lustigsten Bilderbuch-Kuh, die auf bekannt-charmante Art einfach mal Winter und Sommer verquickt als Bilderbuchkino.
Di 19.2. | 16.15 Uhr | Marburg | KFZ
 
Vorträge

David Hettich

Foto: David
Hettich
... gilt als einer der besten Unterwasserfotografen Europas. In seiner Lichtbildshow Abenteuer Ozean – Geheimnisse der Welt­meere berichtet er von spektakulären Abenteuern: Er taucht mit Hunderten von Haien, schwimmt in riesigen Quallenschwärmen und begegnet jagenden Orcas aus nächster Nähe. Die Wanderung der Wale von der Antarktis bis in die Südsee ist ebenso Thema wie die größte Krabbenwanderung des Planeten. Hettichs Reisen führten ihn unter anderem in das Königreich Tonga, auf die Bahamas, die Galapagos-Inseln und auf die sagenumwobene Weihnachtsinsel. Der National-Geograhic-Fotograf präsentiert nun ein Best of aus mehr als 100.000 Aufnahmen und 250 Stunden Filmmaterial:
Di 19.2. | 19.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
Ausstellungen
  • Agentur für Arbeit Marburg, Afföllerstraße 25, Mo/Di 8-16, Mi/Fr 8-12.30, Do 8-18 Uhr. "Die Kinder von Auschwitz" (bis 27.2.)
  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute – 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • Atelier Zwischen den Häusern, Zwischenhausen 7-9, Fr 16-18, Sa 13-15. "360°" – Installation von Ursula Eske, Fotografien von Sabine Stange (bis 17.2.)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. Fotoausstellung "Einblicke: Studierende engagieren sich" (bis 28.2.)
  • Café am Markt, Markt 9, Mo-Sa 9-18, Sonn- und Feiertag 10-18 Uhr. "Crossover" – Fotografien von Karlheinz Schuhmacher (bis 12.3.)
  • Dorf & Kulturladen Eberstadt, Butzbacher Str. 19, 35423 Lich/ Eberstadt, Mo/Do/Sa 9-12, Fr 14-18, So 14-19. Fotografien von Christina Marx (bis 3.3.)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr. "Blut ist ein ganz besonderer Saft. Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Erwin-Piscator-Haus, Biegenstr. 15, Mo-Sa 9-20, So 10-20 Uhr. "Lebenslinien" – Arbeiten von Erhardt Jakobus Klonk (bis 24.2.); Ensemblegalerie des HLTM: Großformatige Fotografie (bis 24.2.)
  • Galerie 36, Jugendamt, Friedrichstr. 36, Mo-Fr 8-12, Mo-Do 14-17 Uhr. Malerie von Sandra "ArteSan" Bender und Fotografien Mona Löffler (bis 30.6.)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. Carla Fassold-Luttropp: "favor. – gemalt. collagiert. marmoriert. gegossen." (bis 27.2.)
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). "Zufall und Farbe" – Malerei, Zeichnung und Künstlerbücher von Tong Zhu und JPG (bis 15.3.)
  • Galleria Bruno P., Brüder-Grimm-Stube, Markt 23, Di-So 13-17 Uhr. Anna Lindenberg: "Klassik und Moderne" (bis 28.2.)
  • Hess. Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19.00 Uhr. "Es lebe die deutsche Republik!" – Die Revolution 1918/19 in Hessen; "Zeitenwende in Hessen – Revolutionärer Aufbruch 1918/19 in die Demokratie" (beide bis 25.5., Eintritt frei)
  • Kaufhaus Ahrens (Restaurant), Universitätsstr. 14-21. "Liebe – Gefühl pur!" 15. Ausstellung der FotoCommunity Marburg (bis Ende April)
  • Kunstmuseum Marburg, Biegenstr. 11, Mi-Mo 11-17 Uhr (Di geschlossen), am ersten Do im Monat 11-21 Uhr. Die erstmals vollständige Präsentation der "Sammlung Hilde Eitel" (bis 1. Quartal 2019)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Tel. 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); "Die Hutnadel – Eine Kulturgeschichte durch zwei Jahrhunderte" (bis Ende Februar)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Tel. 25882, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. "Shifting Base-lines" – Skulpturen von Emilia Neumann und Urban Hüter (bis 28.3.)
  • Rathaus Marburg, Markt 1, Mo-Do 9-16, Fr 9-12.30, Sa 14-17, So 11-16 Uhr. Pulse Of Europe, Amnesty International, Seebrücke, Weltladen Marburg: "Europa, was machst du an deinen Grenzen?" (bis 27.2.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 14-16 Uhr. "Islam, Buddhismus, Hinduismus und andere Religionen"
  • Rotkehlchen i.d. Waggonhalle, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, tägl. ab 12 Uhr. "Straßenmusik" & "Signale" – Zwei Fotoserien von Alfred Junker (bis 2.3.)
  • Stadtbücherei Marburg, Ketzerbach 1, Di/Do/Fr 12-18.30, Mi/Sa 10-14 Uhr. "Plastik-Welt" – Arbeiten der Fotogruppe 1.0 zum Thema Plastik in der (Um)Welt
  • Stadtgalerie Wetzlar, Bahnhofstr. 6, Di/Mi/Fr 12-18, Do 10-18, Sa/ So 10-15 Uhr. "Ruhe in Bewegung. Bewegung in Ruhe" – Skulpturen von Regina Schnersch (bis 31.3.), Vernissage: 15.2., 18 Uhr
  • TTZ, Technologie- und Tagungszentrum, Softwarecenter 3, Mo-Fr 8-17 Uhr. Manfred Doering: "Osservazioni" (bis März)
  • TurmCafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-18, So und an Feiertagen ab 11 Uhr. "Auf gleicher Augenhöhe" – Werke in Aquarell/Mischtechnik von Manfred Kempe (bis 23.2.)
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
  • Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, UKGM Marburg, Foyer, Baldingerstraße, Mo-Fr 7-18 Uhr. "Ich bin auch noch da!" – Geschwisterkinder im Fokus (20.2. bis 6.3.)
Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Noch 143 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2019
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Live – Kommende Highlights

Umse

Foto: Robert
Winter
Umse ist ein Kind des Ruhrpotts. Ein Malocher-MC mit langem Atem, was sich endlich auszahlt. Der Top-20-Künstler chartete mit seinen letzten beiden Alben, für sein neues nahm er sich zwei Jahre Zeit, musste Tiefschläge überwinden, um "Durch die Wolkendecke" gehen zu können. Umse ist weder hängengebliebener Oldschooler noch gesichtstätowierter Nuschel-Rapper, sondern verkörpert die Werte der alten Schule, vereint Technik mit Tiefgang und befriedet mit die Rap-Generationen.
Sa 23.2. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 15.2. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Kay Ray: Wonach sieht's denn aus?

Foto: Andreas
Elstner
So wie's aussieht, ist nichts mehr wie es war. Oder gab es schon mal 72 Jungfrauen im Himmel – wie auf Erden sogar 60 Geschlechter? Wer soll da noch durchblicken. Kay Ray wagt es, und nichts scheint ihm heilig, nur scheinheilig: Eine Führungselite, deren erste Amtshandlung ihre Diätenerhöhung darstellt. Flüchtlinge, die gern ihren Pass verlieren, doch ungern ihr Smartphone. Ein Parlament, mehr Tollhaus als Hohes Haus – mit einer Repräsentantin, mehr Horrorclown als Bundestagsvizepräsidentin. Kabarett-Stars, die so unangepasst wirken wie Abteilungsleiter und auch sonst nuhr noch flüstern ... Kay Ray teilt aus nach allen Seiten, ohne Rücksicht auf Verluste und Zeit­geist­be­find­lich­keiten – alle kriegen sie ihr Fett weg.
Sa 2.3. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Freikartenverlosung: Fr 1.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.