Mittwoch, 23. Mai 2018
Musik
 
Foto: Q
Nike Ahrens'
... Songs, eine Mischung aus Deutsch-Pop, Chanson und Soul, spiegeln den Alltag der 23-Jährigen wider und sind dabei so vielseitig und ausdrucksstark wie die Sängerin selbst: mal traurig-süß, mal sprudelnd fröhlich. Live wird Nike unterstützt von Frederik Weißel am Schlagzeug und Martin Schwarz am E-Bass, während sie sich singend am Klavier begleitet. Zu dritt erschaffen die Musiker auf der Bühne eine ganz eigene, intime Atmosphäre, die den Hörer auf eine musikalische Reise durch die Höhen und Tiefen des menschlichen Lebens nimmt.
Fr 18.5. 21.00, Q
Foto: Eric
Kemnitz
Die Schola Cantorum
... ist der Kammerchor der Stadt Leipzig und besteht aus 30 Sängerinnen und Sängern zwischen 16 und 30 Jahren. Er setzt sich aus Studenten der Leipziger Hochschulen, Schülern und jungen Erwachsenen zusammen. Das junge Vokalensemble gestaltet traditionell Konzerte und Gottesdienste in der Leipziger Thomaskirche ebenso wie Friedensgebete in der Nikolaikirche. Auf dem Programm stehen Werke u.a. von Claudio Monteverdi, Heinrich Schütz, William Byrd, Felix Mendelssohn Bartholdy, Maurice Ravel, Morten Lauridsen, Daniel Elder, Pärt Uusberg. Die Schola Cantorum gestaltet um 10.00 Uhr den Gottesdienst musikalisch. Um 18.00 ist dann das ganze Programm in einem Konzert zu hören.
So 20.5. 10.00 und 18.00, Elisabethkirche
Foto: Mobilo e.V.
Boogielicious
... – Eeco Rijken Rapp (Piano), David Herzel (Schlagzeug) und Special Guest Dale King (Vocals, Guitar, Harp) – sind momentan wohl eine der außergewöhnlichsten Boogie-Formationen der Szene in Europa und katapultieren die sehr populäre Musik der 20er, 30er und 40er Jahre ins aktuelle Jahrhundert. Ihre Live-Auftritte geraten immer wieder zu umjubelten Highlights der Konzertsaison. Die enorme Spielfreude der Band springt nicht nur bei ihren zahlreichen erfolgreichen Konzerten in Deutschland, sondern auch bei Konzerten in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien, England und Portugal auf die Zuhörer über. Die drei Musiker bestechen durch ihre Virtuosität, die Einzigartigkeit ihres Repertoires und überzeugen mit ihrem brillanten Zusammenspiel. Boogielicious erschließt sich Hörerschichten weit über den Boogie Woogie und Blues hinaus und lockt mit unverfälschtem und bodenständigem Sound mittlerweile auch viele junge Fans zu ihren Konzerten. Boogie Woogie and Blues satt gibt's
Mo 21.5. 11.30, WaldPavillon am Kaiser-Wilhelm-Turm
Foto: Ben Knabe
Farbig und
... abwechslungsreich ist das Programm, das das Marburger Kammerorchester unter der Leitung von Karin Hendel am Pfingsmontag zu Gehör bringt – mit Werken von Joseph Haydn, Bela Bartók, David Popper, Niccolò Paganini, Franz Liszt, Johannes Brahms und Robert Fuchs. Solistin ist die junge ungarisch-rumänische Cellistin Csilla Kecskés Ávéd, mehrfache Preisträgerin des Rumänischen Landesjugendwettbewerbs, die nach Stationen in namhaften Orchestern seit August 2016 Stipendiatin der Orchesterakademie des hr-Sinfonieorchesters ist.
Mo 21.5. 18.00, Lutherische Pfarrkirche St. Marien
Foto: Frank
Schindelbeck
Sein Sound
... reicht vom warmen Hauch eines Ben Webster bis zu den schartigen Ausbrüchen eines Archie Shepp, seine Präsenz hat ihn zu einem der großen Stilisten seines Instruments gemacht: Saxophonist Heinz Sauer ist einer der großen Erzähler des Jazz, ein klangmächtiger Improvisator und Instrumentalist, dem keine Technik, kein Stil und kein Ausdruck fremd zu sein scheint. 85 Jahre ist Heinz Sauer mittlerweile, und er klingt auf der neuen mit Uwe Oberg aufgenommenen CD "Sweet Reason" wie immer. Bei Konzerten spielen die beiden eigene Kompositionen als auch Thelonius Monk oder Duke Ellington – " ... ein Duo-Spiel von vitaler Schönheit. Fantastisch!" (NRW JazzZeit)
Di 22.5. 20.30, Cavete
 
Bühne
 
Foto: Killa
Schütze
Kaum ein
... Popmusiker wurde so zur Ikone verklärt wie der immens wandelbare und einflussreiche David Bowie. Er hat Ent­wick­lungen angestoßen und neue Genres begründet, hat mit Lou Reed, Bing Crosby, Freddie Mercury, Mick Jagger, Tina Turner und den Pet Shop Boys musiziert und für diese Künstler Songs geschrieben. Er war der erste Raumfahrer der Popgeschichte und reiste durch Raum und Zeit, in die äußere und innere Unendlichkeit. In David Bowie – The Return of Ziggy Stardust von und mit Artur Molin kehrt er zurück, der promiskuitive Rockstar, der seine Botschaft von Liebe und Frieden verkündet. Die letzte Vorstellung am Hessischen Landestheater ist
Fr 18.5. 19.30, Black Box
Foto: Isabel
Streibig
Die Mausefalle
... von Agatha Christie ist eines der berühmtesten Stücke der britischen Erfolgsautorin und gilt als der Krimi-Klassiker mit der längsten Laufzeit der Theatergeschichte: Seit 1952 im Londoner St. Martin's Theatre aufgeführt, ist es das am längsten ununterbrochen aufgeführte Theaterstück der Welt. Es wurde ursprünglich nicht als Theaterstück, sondern als Radiohörspiel konzipiert. Die Hörtheatrale bringt nun diesen Krimi, der durch seine raffinierte Konstruktion immer wieder überraschende Momente bereithält, in Marburg auf die Live-Hörspiel-Bühne. Die Spur eines Londoner Frauenmörders führt direkt in eine kleine Londoner Pension. Das Gästehaus ist eine "Mausefalle", in der nicht nur weitere Mordopfer, sondern auch der Mörder selbst durch einen heftigen Schneesturm gefangen sind. Jeder ist verdächtig, aber: wer ist das nächste Opfer, wer der Mörder?
Premiere Sa 19.5. 20.00, Lomonossowkeller
Das Fast
... Forward Theatre spielt in seinem Impro-Salon eine rasante Abfolge von im­provisierten Theaterszenen, mit unbarmherzigen Dialogduellen und um­wer­fen­der Situationskomik. Die Schauspieler des FFT lassen sich von den Vorschlägen der Zuschauer inspirieren und garantieren regelmäßig intelligentes und viel­schichtiges Story-Telling.
Do 24.5. 20.00, Cordes (ehemaliger "Auflauf")
 
Sport
 
Bereits zum neunten
... Mal veranstalten die Fun Lovin Dartinals ihr traditionelles Benefizdartturnier am Pfingstsonntag. Das Turnier ist für alle Darbegeisterten offen und richtet sich an Alle, die gerne darten. Im Modus Steeldart 501 D.O. gehen Doppel-Teams im Doppel-KO-System an den Start, in der Vorrunde wird Round Robin gedartet. Voranmeldung für Jedermann unter info[at]fun-lovin-dartinals.de, selbstverständlich ist die Teilnahme aber auch ohne vorherige Anmeldung möglich. Alle Einnahmen gehen an eine lokale gemeinnützige Organisation. In den letzten Jahren konnten wir so, folgende Organisationen unterstützen. Alle Einnahmen aus Tombola, Startgeldern sowie Essen- und Getränkeverkauf gehen wie immer zu 100 Prozent an eine lokale gemeinnützige Organisation.
So 20.5. Einlass 11.00, Meldeschluss 12.00, Beginn 14.00, Sporthalle Stadtwald
Vorträge
 
Grafik: Otto
Ubbelohde
Otto Ubbelohde
... illustrierte am Anfang des 20. Jahrhunderts mit 180 Zeichnungen die Märchen- und Sagensammlung der Brüder Grimm. In Hessen finden sich diese vom Odenwald bis zum Hohen Meißner. Im Marburger Land, Ubbelohdes engerer Heimat, nutzte er 80 Motive für die Illustrationen, davon 40 im Bereich seiner Heimatstadt Marburg. Aber auch im Burgwald fand der Künstler zahlreiche Motive zur Bebilderung der Grimmschen Märchen. Der Burgwald, der das größte zusammenhängende Waldgebiet Hessens darstellt, lädt somit nicht nur zum Naturerlebnis sondern auch zu Märchen-Wanderungen ein. Dieter Woischke hat zusammen mit seiner Frau als Naturfreund viele dieser Motive erwandert, entdeckt und kann diese zuordnen. Dieter Woischke, weit über 90 Jahre, ist ein ganz besonders pro­funder Kenner mittelhessischer Geschichte. Trotz der 180 Märchenmotive ist bislang kein Märchenwanderweg entstanden, der sein Wissen für die Nachwelt festhält. Der von ihm verfasste Wanderführer ist heute vergriffen, umso mehr darf man sich auf den Diavortrag des Otto-Ubbelohde-Preisträgers freuen. Nämlich
Do 24.5. 19.30, KFZ
Ausstellungen
 
  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute - 100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • Alter Bahnhof Gemünden, Alter Bahnhof 1, 35285 Gemünden (Wohra). "Zeitzeugen" - Fotografien von Manuel Paulus (bis 29.7.)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Moment mal - Malmomente" - Bilder und Collagen von Menschen mit Demenz (bis 28.6.)
  • Brüder Grimm Stube/Galleria Bruno P, Markt 23, Di-So 13-17 Uhr. Anna Maria Merulli: "Ladies in Fabula" (bis 3.6.)
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3., Mo-So 11-17 Uhr. "Michael Schumacher"-Ausstellung (bis Februar 2019, Eintritt frei)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr "Blut ist ein ganz besonderer Saft - Zu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Galerie 36, Friedrichstr. 36, Mo-Fr 8-12, Mo-Do 14-17 Uhr. Arbeiten von Anno Henke, Elisabeth Martirosian und Normen Wohner (bis 17.8.)
  • Galerie am Domplatz, Domplatz 14, 35578 Wetzlar, Sa 11-15 Uhr und nach Vereinbarung. "Lost Places - Die große Stille". Fotografien der Künstlergruppe "die Schnittmenge" (bis 2.6.)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. Anita Badenhausen: Malerei, Collage, Druck (22.5. bis 20.6.), Vernissage: 19.5. 17 Uhr.
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). Stefan Schröter und Jessica Petraccaro-Goertsches: "Wahrnehmungsfelder" der Malerei, Zeichnung und Fotografie (bis 19.6.)
  • Galerie Michael W. Schmalfuß, Steinweg 33, Do/Fr 10.30-13, 15-18.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr. "Rhizoma - in allen Wipfeln spürest du" - Malerei und Skulptur von Helge Hommes, Szilard Huszank & Maximilian Verhas (bis 9.6.)
  • Kanzlei Preusse & Kollegen, Gerhard-Jahn-Platz 1 (ggü. Kunstverein), Mo-Fr 10-17 Uhr. Dr. Mirjam Gzara und Iris Kramer: "Und wenn die Welt voll Teufel wär' ... Es soll uns doch gelingen ... Trotz alledem" (bis 6.6.)
  • Kultur- & Freizeitzentrum KFZ, Biegenstr. 13, geöffnet während allen Veranstaltungen oder nach Voranmeldung (06421/13898) auch Di-Fr 10-14 Uhr. "Marburg brutal" - Fotografien von Susanne Saker (bis 20.6.)
  • Kunstverein Wetzlar, Galerie, Altes Rathaus, Hausergasse 17, Fr 16-18, Sa 11-14:30, So 13-16 Uhr. "Leitz-Park 3" - Fotografien von Holger Daberkow (bis 2.6.)
  • Landratsamt Marburg, Im Lichtenholz 60, Mo-Do 7-16, Fr 7-14 Uhr. "Marburg - Aquarelle" Arbeiten von Heinz Zürcher (bis 30.6.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Tel. 917160. Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); "Es waren schöne glänzende Zeiten" - Die Renaissance-Rezeption in der Frühromantik (bis 29.7.)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr (Dauerausstellung)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Tel. 25882, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. "in disorder" - Fotografien von Julian Röder (bis 22.6.)
  • Marburger Oberstadt, 36 Marburger Ladengeschäfte präsentieren "Zeitsprung-Schaufenster 1968-2018" (bis Ende Mai)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Musikschule Marburg e.V., Am Schwanhof 68, Mo-Fr 9-19 Uhr. Bilder von Mirsada Vejselaj Hopmann (bis 7.6.)
  • Neues Rathaus Wetzlar, Foyer, Ernst-Leitz-Str. 30, 35578 Wetzlar, Mo/Di/Do/Fr 7.30-18, Mi 7.30-17 Uhr. "Ludwig Erhard - gestern, heute, morgen". Karikaturen und Zeichnungen. (bis 25.5.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4. Mo 14-16 Uhr. "SinnRäume. Gelebte Religiosität in Deutschland" (bis Ende 2018)
  • Restaurant Colosseo, Deutschhausstr. 25, Di-So 11.30-14.30, 17.30-0.00 Uhr. Karl-Heinz Kreß: "Zeichnungen" (bis 30.6.)
  • Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-19, So und an Feiertagen ab 11 Uhr. Malergilde Kaleidoskop: "Querbeet". Acryl, Mischtechnik, Aquarell (bis 23.6)
  • Stadtwerke Marburg, Am Krekel 55, Mo-Fr 8-16.30 Uhr (Foyer), 8-18 Uhr (Kundenzentrum). "Wasser" Fotografien von Georg Kronenberg & Walter Christ (bis August 2018)
  • Technologie- & Tagungszentrum, Software-Center 3, Mo-Fr 8-17 Uhr. Saman Zarnegar: "Lucky you, lucky me" (bis 15.6.)
  • Universitätsbibliothek Marburg, Deutschhausstr. 9, Mo-So 8-20 Uhr. "Aufbruch ins romantische Universum: August Wilhelm Schlegel" (bis 24.6.)
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
Tipp des Tages

© 20th Century
Fox
Isle of Dogs

In naher Zukunft ist die Hundepopulation in Japan explodiert. Alle Hunde aus Megasaki City werden auf die abgelegene Insel Trash Island verfrachtet, die nur aus Müll besteht. Das gefällt den Vierbeinern Boss, Chief, Rex, Duke und King gar nicht. Film von Wes Anderson.
Mi 23.5. | 19.15 Uhr | Marburg | Kammer
 
Noch 44 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Frank
Schindelbeck
Sauer & Oberg

Sein Sound reicht vom warmen Hauch eines Ben Webster bis zu den schartigen Ausbrüchen eines Archie Shepp, seine Präsenz hat ihn zu einem der großen Stilisten seines Instruments gemacht: Saxophonist Heinz Sauer ist einer der großen Erzähler des Jazz, ein klangmächtiger Improvisator und Instrumentalist, dem keine Technik, kein Stil und kein Ausdruck fremd zu sein scheint. 85 Jahre ist Heinz Sauer mittlerweile, und er klingt auf der neuen mit Uwe Oberg aufgenommenen CD "Sweet Reason" wie immer. Bei Konzerten spielen die beiden eigene Kompositionen als auch Thelonius Monk oder Duke Ellington – " ...ein Duo-Spiel von vitaler Schönheit. Fantastisch!" (NRW JazzZeit)
Di 22.5. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Live – Kommende Highlights

Foto: Marc de
Fotograaf
Brass­Boom­Bang

Ende Mai fährt das KFZ große Gebläse auf: Zum ersten Mal gibt sich das nigelnagelneue "BrassBoomBang-Festival" auf der Marburger Schlossparkbühne die Ehre. Das Broken Brass Ensemble mischt traditionellen New Orleans Brass mit Stilrichtungen wie Hip-Hop, Funk, Soul, Dance und Jazz zu einem mitreißenden Sound. Banda Internationale will mit einem weltmusikalischen Sound Herzen öffnen und Vorurteile und Ressentiments abzubauen. Marshall Cooper stehen für tanzbares Soul Food, gespickt mit virtuoser Würze, ironischer Leichtigkeit und einem charismatischen Eigengeschmack, der bis dato in keinen Genretopf passt. Die Studierenden-BigBand Marburg schließlich spielt ein Repertoire aus traditionellem Jazz und Swing, aber auch Funk, Latin, Rock und Pop.
Do 31.5. | 17 Uhr | Marburg | Schlossparkbühne
Freikartenverlosung: Fr 25.5. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: Waggon-
halle
Der Affenfelsen

Das neue Theaterstück von Willi Schmidt greift die Tradition der "Wirtshaus an der Lahn"-Theatertrilogie auf. Nachdem die Wirtshaus-Stücke Geschichten mit historischem Hintergrund vom Ende des 19. Jahrhunderts bis 1970 auf die Bühne brachten, spielt "Der Affenfelsen" in der Gegenwart. Unterstützt durch Live-Musik werden Geschichten von (fiktiven) Bewohnern des "Affenfelsen" erzählt, es geht dabei um menschliche Beziehungen, Geheimnisse, Kindheitserlebnisse, Suche nach Identität, aber auch um Vorurteile, Rassismus und Gewalt. Premiere:
Do 14.6. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
Freikartenverlosung: Fr 8.6. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: Amac
Garbe
Olaf Schubert

"Sexy Forever" – der Titel offenbart es – Schubert möchte neue Wege gehen. Zwar bleibt er der mahnende, intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie – zuzüglich möchte er nun aber auch seine sinnliche Seite präsentieren. Der bewusst englischsprachig gewählte Titel zeigt jedoch auch: Nach den großen Erfolgen in Teutonien will Olaf Schubert jetzt endlich auch den amerikanischen Markt erobern – zumindest aber den rumänischen. Womöglich etabliert er im neuen Programm sogar Elemente der Show – Ballett, Feuerwerk, wer weiß ...
Mi 6.6. | 20 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.