Montag, 20. November 2017
Musik
 
Foto: Rüdiger
Oppermann
KlangWelten 2017
..., das bedeutet eine musikalische Expeditionsreise quer durch drei Kontinente und vier Kulturen. Mit dabei bei Deutschlands führendem Weltmusikfestival sind der iranische Musiker Mehrzad Azamikia, der zum ersten Mal nach Deutschland kommt und das Streichinstrument Kemenche spielt. Monja aus Madagaskar spielt sein Instrument, die traditionelle Marovaani, mit einer erstaunlichen Leichtigkeit. Dazu hat er eine fantas­tische Gesangstimme. und nimmt uns mit in abgefahrene Tiefen. Die javanische Agus Wahyu Rhythm Explosion fasziniert durch ausgefeiltes Zusammenspiel und groovende Percussion. Die beiden Musiker sind umgeben von 6 Trommeln und Gongs. Jatinder Thakur, der Meister der Indischen Trommeln, bringt seine Zuhörer in ungläubiges Staunen mit wirbelwindschneller rechter Hand und extrem kräftiger Linken, mit der er auch gerne ganze Basslinien spielt. Der Deutsche Harfenmeister Rüdiger Oppermann ist der Mann, der alles zusammen bringt. In über 2000 Konzerten rund um den Globus hat er Maßstäbe gesetzt für Virtuosität, Schönheit des Harfenklangs und Mut zum Experiment.
Sa 18.11. 20.00, KFZ
Foto: Turmcafé
In seiner
... mittlerweile langen Karriere hat Antonio Andrade wunder­bare Gitarrenmusik für zahlreiche Flamenco-Produktionen geschrieben, die hauptsächlich im Dienste des Tanzes stand. Mit "Guitarras Flamencas" möchte er die Vielfalt der Flamenco-Gitarre in den Vordergrund stellen und sie in ihrer wahr­haf­ti­gen Schönheit präsentieren. Gemeinsam mit Gitarrenkollege Miguel Sotelon kreiert er mehrstimmige Werke aus Stücken seines eigenen Repertoires und aus dem seiner Vorbilder wie Paco de Lucia oder Sabicas. Miguel Sotelo & Antonio Andrade laden zum spanischen Gitarrenabend am
So 19.11. 20.00, TurmCafé
Foto: Waggon-
halle
Ob in
... Brasilien, Taiwan oder im Mutterland des Jazz, in den USA – überall, wo die drei Musiker von triosence bislang mit ihrer Mischung aus Jazz, World und Fusion aufgetreten sind, ließ man ein begeistertes Publikum zurück. Über die Jahre hat die Band einen unverwechselbaren eigenen Stil entwickelt, den sie selbst als songjazz bezeichnet. Die melodiebetonte Mischung aus Jazz, Fusion, Folk und World Music überzeugt nicht nur Kenner sondern auch jene, die mit Jazz bislang wenig anfangen konnten.
Do 23.11. 20.00, Waggonhalle
 
Bühne
 
Foto: Jan Bosch
Durch liebevolles
... Fleddern des Films "Die Ritter der Kokosnuss" entstand das Musical Monty Python's Spamalot, das 2005 am Broadway uraufgeführt, für 14 Tony Awards nominiert und unter anderem als bestes Musical ausgezeichnet wurde. Mit dem unvergleichbar schrägen Humor der britischen Komikertruppe Monty Python und deren mitreißender Musik, erzählt Spamalot die legendäre Geschichte des König Artus auf der Suche nach dem Heiligen Gral und parodiert zugleich mit viel Herz die großen Broadway-Shows. Monty-Python-Mitglied Eric Idle reicherte die Geschichte der Ritter der Kokosnuss mit weiteren Sketchen und Liedern wie Always look on the bright side of life an. Das Ergebnis ist ein herrliches Spektakel der Albernheiten, das auch Freude macht, wenn man vorher noch nie von Monty Python gehört hat. Das Hessische Landethater gibt sich die Ehre
Fr 17.11. 19.30, Erwin-Piscator-Haus
Foto: Fast
Forward Theatre
Das Fast Forward Theatre
... spielt in seinem "Impro-Salon" eine rasante Abfolge von improvisierten Theaterszenen, mit unbarmherzigen Dialog­duellen und umwerfender Situationskomik. Die Schauspieler des FFT lassen sich von den Vorschlägen der Zuschauer inspirieren und garantieren regelmäßig intelligentes und vielschichtiges Story-Telling. So auch
Do 23.11. 20.00, Szenario im Cordes
 
Und Sonst So?
 
Foto: Christoph
Rehage
Christoph Rehages
... Youtube-Video "The Longest Way" ist ein Hit – mehr als 10 Millionen Menschen haben es bisher gesehen. In seiner packenden Live-Reportage dokumentiert der Globetrotter seine einzigartige Reise: 4.646 Kilometer zu Fuß durch China. Zu seinem 26. Geburtstag macht sich Christoph Rehage selbst das schönste Geschenk: Von Peking aus bricht er auf zu einer Wanderung, die bis ins heimatliche Bad Nenndorf in Nord­deutsch­land führen soll. Sein Weg ist gesäumt von Wunderwerken wie der Großen Mauer und der Terrakotta-Armee. Aber es sind die kleinen Wunder, die seine Reise unvergesslich machen: die Hilfsbereitschaft der chinesischen Dorfbevölkerung, die Begegnungen mit Mönchen und Wahrsagern, Beamten und Prostituierten, die Freundschaft zu Lehrer Xie und seine Gefühle für die Sichuanesin Juli, die ihn – so die schwebende Verabredung – bei seiner Ankunft in Deutschland erwarten wird ... Passend zum Vortragsthema bietet das Veranstalterteam von Planetview chinesische Drinks an.
Do 23.11. 19.30, KFZ
Ausstellungen
 
  • Atelier Zwischen den Häusern, Zwischenhausen 7-9, 17-18.30 Uhr. Lichtinstallation "Mixtape - On Air" (bis 31.12.)
  • Burgwaldgalerie "Kunst & Kaffee", Burgwaldstr. 24, Schönstadt. Sa/So 11-18 Uhr.
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3., "Michael-Schumacher"-Ausstellung (bis Januar 2018)
  • Evangelische Studierendengemeinde, Hans von Soden-Haus, Rudolf-Bultmann-Str. 4. "Die Marburger Plakate zu den Heidelberger Fensterentwürfen von Johannes Schreiter" (Dauerausstellung)
  • Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf, Im Schloss 1, Biedenkopf. Di-So 10-18 Uhr.
  • Katholische Hochschulgemeinde, Roncali-Haus, Johannes-Müller-Str. 19. "Stille-Farbenfrohe Momente" (Dauerausstellung)
  • kostBar, Barfüßerstr. 7, tägl. ab 10 Uhr. Bilder der Marburger Künstlerin Dorothea Winter
  • Kreishandwerkerschaft Marburg, 1. OG., Umgehungsstraße 1. "Hand-Werk" - Fotoausstellung von Michael Wagner
  • Kundenzentrum der Stadtwerke MR, Foyer, Am Krekel 55, Mo-Do 8-16.30, Fr 8-14 Uhr. "Elektrifiziert - 111 Jahre Stromversorgung in Marburg"
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation"Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. (Dauerausstellung); "Auf der Suche nach der blauen Blume - von Michael Lampe" (bis 12.11.)
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr
  • Landratsamt Marburg-Cappel, Im Lichtenholz 60, Foyer. "Bionik - Ästhetik umgesetzt". Arbeiten des Künstlers Matthias Wild (bis 29.11.)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Novembergalerie, Wettergasse 9, Do+Fr 14-18, Sa 11-18 Uhr. Arbeiten zum Thema "Künstlerische Sportfotografie" (bis 26.11.)
  • Rathaus Biedenkopf, Hainstr. 63, Mo-Fr 8.30-12.30, Mo 14-15.30, Mi 14-18 Uhr. "Abstrakte Landschaften - Doris Bönsch"
  • Rathaus Gießen, Berliner Platz 1, Mo-Do 8-18, Fr 8-12, Sa 10-13 Uhr. "Der Weg der Sinti und Roma" (bis 17.11.)
  • Rathaus Marburg, Markt 1, Mo-Fr 9-17, Sa/So 9-16 Uhr. "Auf Augenhöhe - Gesichter der Armut" (bis 18.11.); Mo-Do 8.30-16, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Control" - Werke von Angelika Schönborn (bis 15.12.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4, Marburg. Mo 14-16 Uhr. "SinnRäume. Gelebte Religiosität in Deutschland"
  • Rotkehlchen, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, Waggonhalle. "Badelatschenobjekte - von Volker Eisenberg" (bis 13.11.)
  • Rukens Galerie, Bilder & Rahmenwerkstatt, Neustadt 6/7. Di-Sa 11-18, So 12-18 Uhr. "Das Leben ist schön" von Ruken Halise Adsan
  • Turmcafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2. Tägl. 13-19, So und an Feiertagen ab 11 Uhr; Klaus Fastabend: "...alles nur Farbe?" - Acryl auf Leinwand (bis 24.11.)
  • Völkerkundliche Sammlung der Philipps-Universität Marburg, Deutschhausstr. 3, Raum 00/1090. Mo-Fr 9-16 Uhr. "KrisenMomente"
  • WerkstattGalerie, Blockstr. 6, Münchhausen-Untersimtshausen. Sa/So 11-17 Uhr. "Katharina Franck und andere Künstler" (Dauerausstellung)
Tipp des Tages

Foto: Sarah Shatz
The Big Sick

Kumail stammt aus einer Familie von pakistanischen Immigranten und schlägt sich mehr schlecht als recht als Comedian in Chicago durch. Seiner sehr konservativen und traditionsbewussten Familie ist Kumails Lebensstil schon seit längerem ein Dorn im Auge. Film von Michael Showalter.
Mo 20.11. | 20.30 Uhr | Marburg | Capitol-Center
 
Noch 228 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Christoph
Rehage
Christoph Rehages

Christoph Rehages Youtube-Video "The Longest Way" ist ein Hit – mehr als 10 Millionen Menschen haben es bisher gesehen. In seiner packenden Live-Reportage dokumentiert der Globetrotter seine einzigartige Reise: 4.646 Kilometer zu Fuß durch China. Zu seinem 26. Geburtstag macht sich Christoph Rehage selbst das schönste Geschenk: Von Peking aus bricht er auf zu einer Wanderung, die bis ins heimatliche Bad Nenndorf in Nord­deutsch­land führen soll. Sein Weg ist gesäumt von Wunder­werken wie der Großen Mauer und der Terrakotta-Armee. Aber es sind die kleinen Wunder, die seine Reise un­ver­gess­lich machen: die Hilfs­bereit­schaft der chinesischen Dorfbevölkerung, die Begegnungen mit Mönchen und Wahrsagern, Beamten und Prostituierten, die Freundschaft zu Lehrer Xie und seine Gefühle für die Sichuanesin Juli, die ihn – so die schwebende Ver­ab­redung – bei seiner Ankunft in Deutsch­land erwarten wird ... Passend zum Vortrags­thema bietet das Ver­an­stalter­team von Planet­view chinesische Drinks an.
Do 23.11. | 19.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
Live – Kommende Highlights

Foto: Christopher
Wesser
Impala Ray

"BayFolk" – das ist eine Verbindung aus dem lässigen Lifestyle der San Francisco Bay Area in den 60er Jahren und dem Charme der bayerischen Tradition. Da wird die Tuba aus ihrer gewohnten Volksmusik-Umgebung herausgerissen und mit dem E-Bass getauscht. Das Hackbrett wird zum Soloinstrument umfunktioniert, das nach einer Mischung aus Mandoline und Synthie klingt. Und die smarten Akustikgitarrenriffs geben zusammen mit frischen Drums den nötigen Drive dieser Musik. Support: The Flims
Do 30.11. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
Freikartenverlosung: Fr 17.11. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Peter Pan

Auf nach Nimmerland, wo die Wünsche wahr werden und Abenteuer warten. Peter Pan entführt die Zuschauer auf seine Insel, die von wilden Jungs und eifersüchtigen Feen, von dreckigen Piraten und großen Krokodilen bewohnt ist, und lässt all die bekannten Figuren aus der Romanvorlage wieder auferstehen. Mit dabei sind natürlich Kapitän Hook, auf Rache sinnend und immer in Angst vor dem Ticken der Uhr, Tinkerbell, die ihren Peter ganz für sich haben will, das Mädchen Wendy, die das alles gar nicht richtig glauben kann, Smee und seine Piraten, die singend und tanzend ihrem Kapitän zur Seite stehen, und natürlich der freche Held Peter Pan und seine wilden Jungs.
Premiere Sa 16.12. | 15 Uhr | Marburg | Theater im G-Werk
Freikartenverlosung für die Aufführung am 23.12. um 18 Uhr: Fr 1.12. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: Privat
The Durgas

Geboren in Bayern und aufgewachsen in den unterschiedlichsten Teilen der Welt – Thailand, Tanzania, Mali, Senegal, Italien und den USA –, verschmelzen die beiden Brüder Benjii und Christopher Simmersbach die Klänge der unterschiedlichsten Erdteile in der Musik ihrer Band The Durgas. Reggae, afrikanische und osteuropäische Folklore und solider Rock vereinen sich mit Songwriting, das von Herzen kommt, sowie der Authentizität ihrer frühen Jahre als Punkband.
Mi 22.11. | 20 Uhr | Marburg | Szenario
 

Foto: Privat
Katrin Troendle

In ihrer Show "Das Beste kommt zum Schluss" zieht die Entertainerin, Kabarettistin & Sängerin Katrin Troendle Bilanz. Ein Rück- und Ausblick, eine Hommage an sich selbst und eine Liebeserklärung an das Leben, der bei der "Sachsendiva" auch diesmal nicht ohne kleine Ausflüge in den sächsischen Dialekt auskommt. Zu einem leckeren Buffet präsentiert Ihnen die mehrfach preisgekrönte Kabarettistin aus Leipzig mit ihrem Pianisten Jan Mareck Delikatessen aus ihren Solo-Programmen. Diese bestehen aus den bewährten Ingredienzien: brillant, bissige Dialoge mit Musiknummern, zwischen krachwitzig und bitterernst aber immer charmant.
Fr 24.11.| 20.15 Uhr | Reiskirchen | Bürgerhaus
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.