Dienstag, 20. Februar 2018
Musik
 
Foto: Turmcafé
War Hank Williams
... ein zugedröhnter Countryfuzzy oder der erste richtige Rock'n'Roller? Ist Bukowski Kunst oder einfach nur besserer Trash als Lassiter? Provoziert Ginsberg immer noch? Steigt irgendjemand zu Kerouac ins Auto? Howdiemania riecht nach Pferdeschweiß und Pomade, nach Bier und Diesel, nach Lager­feuer und Parfum. Das Duo spielt Rockabilly, Country und Americana im Westentaschenformat, hat aber auch die eine oder andere Eigenkomposition im Gepäck.
So 18.2. 11.00, TurmCafé
Foto: Konzert-
verein
Die deutsch-japanische
... Pianistin Hisako Kawamura, Preisträgerin zahlreicher nationaler wie internationaler Wettbewerbe, fühlt sich sowohl der europäischen als auch der japanischen Kultur verpflichtet und ist als Interpretin der großen romantischen Klavierliteratur auf den bedeutenden Podien der internationalen Klavierszene zuhause. 2015 wurde sie als Professorin an die Folkwang Universität Essen der Künste berufen, wo sie seitdem unter­richtet. Mit der Partita Nr. 1 B-Dur BWV 825 von Johann Sebastian Bach, den Klavierstücken op. 116, 118 und 119 (Auswahl) von Johannes Brahms und den beiden großen Klaviersonaten c-Moll "Pathétique" op. 13 und cis-Moll "Mond­schein­sonate" op. 27/2 von Ludwig van Beethoven stehen unangefochtene Meisterwerke der Klavierliteratur auf dem Programm einer der gefragtesten Pianistinnen ihrer Generation.
So 18.2. 20.00, Erwin-Piscator-Haus
 
Bühne
 
Ein Junge
... erzählt vom Aufwachsen in einem Dorf nahe Paris. Die schauerliche Nachkriegsgesellschaft der Erwachsenen versteckt sich hinter einer Maske aus Prüderie und Pragmatismus. Triebgesteuerte archetypische Figuren – Lehrer, Pfarrer, Metzger – versuchen, den Jungen zu einem funktionierenden Teil des Systems zu formen. Der Heranwachsende gerät immer tiefer in diese Welt der Sexualität und der Machtspiele, die ihn umgibt, und ahnt, dass das Leben komplizierter ist, als es die Älteren zugeben. In Raymond Cousses komödi­an­tisch-düsterem Monodram Kindereien schlüpft ein Schauspieler in alle Rollen. das Hessische Landestheater inszeniert ab
Fr 16.2. 19.30, Black Box Schwanhof
Foto: Guido
Werner
Mit einer
... kurzweiligen Mélange aus Kabarett, Theaterabend und poetischen Momenten widmet sich Alfons, "der Deutschen liebster Franzose" (FAZ), augenzwinkernd der aktuellen Nachrichtenlage, genauso wie kleinen Fundstücken aus dem Alltag seiner Wahlheimat. Eines verspricht er aber: niemand wird im Publikum interviewt. Das berühmte Puschelmikro ist nur auf der Leinwand zu sehen. Und natürlich bringt er für "Mein Deutschland" eine Auswahl seiner besten Filme mit, seine berühmt-berüchtigten Reportagen aus dem Land der Dichter und Denker, Kleingärtner und Hinterwäldler, immer auf der Suche nach dem wahren Wesen der Deutschen.
Fr 16.2. 20.00, KFZ
Foto: Waggon-
halle
Ihr Programmm
... "Fliegen mit Dir ist lustig" ist "wat fürs Herz", findet Lieder­macherin und Kabarettistin Lucy van Kuhl. In Moderationen und Liedern kommentiert sie typische Alltagssituationen und Menschliches, ist ganz nah am Publikum, das zwei Stunden lang in ihre Welt eintaucht. Dabei erzählt sie von Konzertreisen mit der Deutschen Bahn und von Kreuzfahrten, besingt die Berliner Bio-Gesellschaft oder die Sehnsucht von Herrn Schmidt. Die Problematik eines keimfreien Toilettengangs im ICE beschäftigt sie ebenso wie die melancholische Betrachtung eines Schulfreundes im Café – Themen einer jungen Großstädterin, messerscharf beobachtet und auf liebe­volle Art seziert.
Mo 19.2. 20.00, Waggonhalle
 
Vorträge
 
Foto: Stefan
Erdmann
In seiner
... sensiblen Lichtbildshow entführt Filmemacher und Fotograf Stefan Erdmann nach Island. Erdmanns Reportage zählt zu den hochwertigsten Island-Reportagen weltweit. Stefan Erdmann ist mehr als 30.000 Kilo­meter in allen Regionen Islands mit dem Geländewagen unterwegs gewesen, ist hunderte Kilo­meter in einem Leichtflugzeug über die Insel geflogen und hat auch zu Fuß das Hochland erwandert. Hierbei hat er die "Insel aus Feuer und Eis" in manch atemberaubenden und sagenhaften Momenten intensiv erlebt.
Di 20.2. 19.30, KFZ
Kult
 
Foto: KFZ
Die älteste
... ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands: Beim Marburger Abend präsentieren sich seit 1977 Künstler und Talente aller Art vor einem immer gut gelaunten Publikum. Das Publikum erwartet ein immer wieder überraschendes und abwechslungsreiches Programm. Musiker, Akrobaten, Jong­leure, Zauberkünstler, Tierbändiger, Imitatoren, etc. nutzen den Marburger Abend, um Bühnenerfahrung zu sammeln, das Publikum zu begeistern und neue Fans zu gewinnen. Jeder, der sich traut und auf der Bühne Schönes, Lustiges, Trauriges, Lautes oder Leises zum Besten geben möchte, ist eingeladen, sich vorher an der Theke zu melden. Pro Act stehen bis zu 10 Minuten freie Bühne zur Verfügung, und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist bei der 278. Auflage ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert.
So 18.2. 20.00, KFZ
Ausstellungen
 
  • Alte Universität Marburg, Reitgasse, Kreuzgang, Mo-Fr 9-18 Uhr. "Wissenschaftlerinnen an der Philipps-Universität gestern und heute100 Jahre Frauenstudium" (Dauerausstellung)
  • Alter Bahnhof Gemünden, Alter Bahnhof 1, 35285 Gemünden (Wohra), Mi-Fr ab 17 Uhr, Sa ab 12 Uhr, Sonn- u. Feiertags ab 10 Uhr. "Strukturen" – Acryl-Arbeiten von Peggy Habiger (bis 22.4)
  • Atelier Zwischen den Häusern, Zwischenhausen 7-9, Do/Fr 16-18, Sa 14-18, So nach Vereinbarung (0173-3685981). "Woher? Wohin? Geschichten für Wintertage" – Fotografien von Sibylle Markl und Angela Weber (bis 18.3.)
  • BiP, Am Grün 16, Mo-Mi 8.30-16, Do 8.30-18, Fr 8.30-12.30 Uhr. "Blickwinkel" – Handyfotografien von Goodi
  • Brüder-Grimm-Stube, Markt 23, Di-So 13-17 Uhr. Helga-Katharina Berndt: "Frauen und ihre Kopfbedeckungen" (bis 25.2.)
  • Colosseo Marburg, Deutschhausstr. 35, Di-So 11.30-14.30, 17.30-0.00 Uhr. "Wanderschaft" – Zeichnungen und Tuschearbeiten von Jutta Reese.
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3., Mo-So 11-17 Uhr. "Michael Schumacher"-Ausstellung (bis Februar 2019, Eintritt frei)
  • Emil-von-Behring-Austellung, Bahnhofstr. 7, 1. OG, Mo-Do 9-17, Fr 9-13 Uhr "Blut ist ein ganz besonderer SaftZu Leben und Wirken Emil von Behrings" (Dauerausstellung)
  • Galerie Haspelstraße Eins, Haspelstr. 1, Di-Fr 15-18 Uhr, Sa 13-15 Uhr. Lothar Hoischen: "Retrospektiven" (bis 3.3.)
  • Galerie JPG, Weidenhäuser Str. 34, jeden 1. Sa im Monat 11-15 Uhr und auf Anfrage (0176-61731093). "Widen Your Views" – Fotografien von Chris Schmetz (17.2. bis 2.4.), Vernissage mit Künstlergespräch: Sa, 17.2. 19 Uhr
  • Hessisches Staatsarchiv, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr. "Auf dem Weg zu emanzipierten Bürgern. Jüdische Lebenswelten in und um Marburg" (bis 18.05.)
  • Kreishandwerkerschaft Marburg, 1. OG., Umgehungsstraße 1. "Hand-Werk" – Fotoausstellung von Michael Wagner
  • Kultur- und Freizeitzentrum KFZ, Biegenstr. 13, Di-Fr 10-14 Uhr. "Georgien" Fotografien von Jennifer Kipke (bis 31.3.)
  • Landgrafenschloss Marburg, Kleiner Rittersaal, Di-So 10-16 Uhr. "Gottsblitz"- Der Blitz als Erscheinung zwischen Physik und Mystik (bis 4.3.)
  • Lutherische Pfarrkirche, Lutherischer Kirchhof 1, Mo-So 8-18 Uhr. Prof. em. Dr. Hans-Martin Barth: "Kreuz-WEG-Station" (bis 24.03.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16, Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. "Marburger Romantik um 1800. Portraits einer bewegten Generation" (Dauerausstellung); "Kleine Dinge – Alltagsszenen des 19. Jahrhunderts en miniature. Die Puppenstubenwelten der Dorothea Bamberger aus Marburg" (bis 22.04.)
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Di-So 11-17, Mi 11-20 Uhr. Werner Pokorny (Skulptur) und Werner Schmidt (Malerei), (bis 1.3.)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz. Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Musikschule Marburg e.V., Am Schwanhof 68, Mo-Fr 9-19 Uhr. "Kreisläufe" – Werke von Andrea Demes (bis 23.3.)
  • Rathaus Marburg, Markt 1, Mo/Mi/Fr 8-12, Do 15-18 Uhr. "Fukushima, Tschernobyl und wir"
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4, Marburg. Mo 1416 Uhr. "SinnRäume. Gelebte Religiosität in Deutschland" (bis Ende 2018)
  • Rotkehlchen in der Waggonhalle, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, tägl. ab 12 Uhr. "Naturkult" – Surreale, naturmystische Fotografien von Jonathan Gerlach (bis 28.2.)
  • Stadtgalerie Wetzlar, Bahnhofstr. 6, Di/Mi/Fr 12-18, Do 10-18, Sa/ So 10-15 Uhr. "Begegnungen" – Arbeiten der Künstlergruppe "Eiserner Steg 2000" (bis 18.3.)
  • Stadtwerke Marburg, Am Krekel 55, Mo-Do 8-16.30, Fr 8-14 Uhr.Foyer: "Nachtlicht – Stadtwerkeansichten gesehen von Georg Kronenberg"; Kundenzentrum: "Marburg b(u)y Night – Bilder von Georg Kronenberg" (jeweils bis März 2018)
  • Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Universitätsstr. 10, Mo-Mi/Fr 8:30-16:30, Do 8:30-17:30. Dr. Michael Ellwardt: "Fotomalereien" (bis 16.3.)
  • TurmCafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2, tägl. 13-19, So und an Feiertagen ab 11 Uhr. Klaus Trumpfheller: "Farben und Linien" (bis 16.3.)
  • Völkerkundliche Sammlung, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
Tipp des Tages

Foto: Stefan
Erdmann
Island

In seiner sensiblen Lichtbildshow entführt Filmemacher und Fotograf Stefan Erdmann nach Island. Erdmanns Reportage zählt zu den hochwertigsten Island-Reportagen weltweit. Stefan Erdmann ist mehr als 30.000 Kilo­meter in allen Regionen Islands mit dem Geländewagen unterwegs gewesen, ist hunderte Kilo­meter in einem Leichtflugzeug über die Insel geflogen und hat auch zu Fuß das Hochland erwandert. Hierbei hat er die "Insel aus Feuer und Eis" in manch atemberaubenden und sagenhaften Momenten intensiv erlebt.
Di 20.2. | 19.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
Noch 136 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
Lucy van Kuhl

Ihr Programmm "Fliegen mit Dir ist lustig" ist "wat fürs Herz", findet Lieder­macherin und Kabarettistin Lucy van Kuhl. In Moderationen und Liedern kommentiert sie typische Alltagssituationen und Menschliches, ist ganz nah am Publikum, das zwei Stunden lang in ihre Welt eintaucht. Dabei erzählt sie von Konzertreisen mit der Deutschen Bahn und von Kreuzfahrten, besingt die Berliner Bio-Gesellschaft oder die Sehnsucht von Herrn Schmidt. Die Problematik eines keimfreien Toilettengangs im ICE beschäftigt sie ebenso wie die melancholische Betrachtung eines Schulfreundes im Café – Themen einer jungen Großstädterin, messerscharf beobachtet und auf liebe­volle Art seziert.
Mo 19.2. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Live – Kommende Highlights

Foto: Waggon-
halle
Zucchini Sistaz

Im mittlerweile vierten Konzertprogramm des gemüsikalischen Trios aus der Swing-Metropole Münster, darf das Publikum wieder wie gewohnt hingerissen dem Gesamtkunstwerk erliegen und erleben, wie aus nur drei Damen eine ganze Big-Band werden kann. Die lockeren Mundwerke der drei schaffen es gekonnt, einen grünen Faden durch das bunte musikalische Treiben zu spannen – mit einer erfrischenden Collage aus großen Swing-Melodien und brillant getexteten Eigenkompositionen im Stil der 40er Jahre.
Di 27.2. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 

Foto: Annie
Bertram
Mark Benecke

Kriminalbiologe Mark Benecke widmet sich auf skurrile bis teilweise eklige Weise spannenden Fragen, die man manchmal lieber nicht beantwortet haben möchte: Wieso sind beispielsweise die Fingernägel der aufgedunsenen Männerleiche so lang und welche Madenart kriecht zugleich aus ihrem Mundwinkel? Somit ist nicht der Tod Beneckes Job, sondern das Leben nach dem Tod. Wenn die Maden den Mörder entlarven, hat er alles richtig gemacht.
Fr 23.3. | 20 Uhr | Gießen | Kongresshalle
Freikartenverlosung: Fr 2.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.