Samstag, 25. Februar 2017
Musik
 
Foto: KFZ
Deutschlands meiste
... Band der Welt Knorkator geht auf Tour: Freut euch auf absurde Geschichten von depressiven Dämonen, missgestalteten Königen, bösen Kindern, erbärmlichen Erwachsenen, schönen Ausländern, toten Tieren, besorgten Tyrannen und desillusionierten Göttern. Musikalisch wie immer maßlos, nonchalant werden vermeintlich bestehende Grenzen eingerissen, und Wechselbäder der Gefühle sind garantiert. Feinsinnige Melodien reihen sich nahtlos an brutale Riffs, tiefe philosophische Erkenntnisse wechseln sich mit genüsslich zelebriertem Blödsinn ab.
Fr 24.2. 20.30, KFZ
Foto: Canticum
Antiquum
Madrigale aus
Torellis "I fidi amanti" und Banchieris "Vivezze di Flora e Primavera" hat das Vokalemsemble Canticum Antiquum zu einer Darstellung zusammengefügt, was um 1600 durchaus der praktischen Musikausübung entsprach. Der Verlauf der Madrigalkomödie wird durch Werke von G.G. Gastoldi, A. Scarlatti, C. Monteverdi, J. Peri, C. Festa, A.Gabrieli, G. Caccini und Frescobaldi in solistischer Besetzung bereichert. Ausführende sind neben dem Vokalemsemble Solisten des Canticum Antiquum und Yoshio Takayanagi, Theorbe. Ele Grau führt als Dottore Gratiano durch das Programm, die Leitung hat Brigitte Krey. Wie immer wird das Karnevalskonzert in historisch nachempfundenen Kostümen stattfinden. das Publikum ist eingeladen, durch Kostümierung das farbenfrohe Bild zu bereichern.
Sa 26.2. 17.00, Fürstensaal im Landgrafenschloss
 
Bühne
 
Foto: Hessisches
Landestheater
"Kein Leidensweg
... war schlimmer irgendwo, als der von Julia und von Romeo", sagt der Fürst am Ende der Geschichte über Liebe, Macht und Tod. Es ist das bekannteste Drama Shakespeares, das das Hessische Landestheater Marburg ab Februar unter Regie von Matthias Faltz auf die große Bühne des Erwin-Piscator-Hauses bringt. Das Stück ist keine gängige Lovestory, nur sentimental, nur romantisch und rührend. Es ist widersprüchlich, schrill, boshaft, gemein, ordinär, zart, lyrisch, derb und gestelzt, und dabei von einer zu Tränen rührenden Innigkeit und Ehrlichkeit beseelt. Das Hessische Landestheater gibt William Shakespeares Romeo und Julia ab
Sa 25.2. 19.30, Erwin-Piscator-Haus
Foto: Waggon-
halle
Wie in
... all seinen Solo-Programmen seit 2008, geht es dem eigenwilligen Schauspieler und Musiker Michael Fitz bei "Des Bin I" einmal mehr ums Private. Auch und vor allem die Art von Privatem, über die keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform. Das ist das Ding des bayrischen Song-Poeten. Manche mögen denken, wie kann man sich in diesen Zeiten, wo uns die große weite Welt beinah täglich um die Ohren fliegt und all das immer näher an uns heran rückt, ums Private drehen? Sollte man, sagt Michael Fitz und tut es, auf so eindringliche wie unterhaltsame Weise.
Mi 1.3. 20.00, Waggonhalle
Foto: KFZ
An jedem
... ersten Mittwoch im Monat auf Club-Bühne im KFZ: Da stehen, sitzen, hüpfen und manchmal sogar liegen Bo Wimmer, Kaleb Erdmann, Marvin Ruppert, der Zauberer von Oes und ein wechselnder Stargast von Außerhalb mit immer neuen Slamtexten & Klassikern, kultivierten Albernheiten und den spannendsten News aus Flora & Fauna auf der Bühne rum. Hund im Gelände 0 am
Mi 1.3. 20.00, KFZ
Foto: Waggon-
halle
Viele kennen
... sie aus der WDR Ladies' Night sowie von den Tourneen mit Gerburg Jahnke: Frieda Braun hat inzwischen Fans in allen Regionen Deutschlands. Jetzt stellt die schrullige Sauerländerin ihr Solo-Programm "Sprechpause" vor: Frieda und ihre "Splittergruppe" – insgesamt 11 gestandene Frauen – haben beschlossen, in diesem Jahr anstelle einer Städtetour sieben Tage in einer Herberge zu verbringen. Und zwar schweigend! Das Schweigeseminar, gedacht zur inneren Einkehr, erweist sich allerdings als Nervenprobe. Schon das allzu gesunde Frühstück mit Ziegenkäse und rätselhafter "Saatmischung" stößt auf Befremden. Als beim anschließenden Meditieren laute Magengeräusche die Stille zerreißen, ist es mit der Konzentration vorbei ...
Do 2.3. 20.00, Waggonhalle
 
UnsSonstSo?
 
Foto: Fleckenbühl
Masken bauen
..., schminken und verkleiden ist das traditionelle Thema des Offenen Hauses auf Hof Fleckenbühl vor der Faschingszeit. Die Kinder können sich nach Wunsch schminken oder in einer ruhigen halben Stunde eine Maske von ihrem Gesicht abformen lassen. Diese Maske können sie daheim bemalen und dann im Fasching zur Verkleidung benutzen. Hofcafé und Laden sind geöffnet, dort können Bio-Produkte aus der Bäckerei und vom Fleckenbühler Land gekauft werden. Für interessierte Gäste gibt es Gelegenheit zu Gesprächen über die Fleckenbühler Landwirtschaft und die gemeinnützige Suchtarbeit. Die Ställe mit Ziegen und Kühen können angeschaut werden. Und im großen Speiseraum werden frische Waffeln, Kaffee und Kuchen gereicht.
Sa 25.2. ab 15.00, Hof Fleckenbühl Cölbe-Schönstadt
Ausstellungen
 
  • Brüder-Grimm-Stube, Galleria Bruno P., Markt 23. Di-So 13-17 Uhr. "Ein neuer Tag bricht an – von Mirsada Vejselaj" (bis 26.2.)
  • Burgwaldgalerie, Burgwaldstr. 24, Schönstadt. Sa/So 11-18 Uhr. "Kunst & Kaffee"
  • Congresszentrum Marburg, Anneliese-Pohl-Allee 3. "Michael-Schumacher" – Ausstellung (bis Januar 2018)
  • Erwin-Piscator-Haus, "pARtnerStAeDTE – von Richard Stumm und Julia Kneise"
  • Evangelische Studierendengemeinde, Hans von Soden-Haus, Rudolf-Bultmann-Str. 4. "Die Marburger Plakate zu den Heidelberger Fensterentwürfen von Johannes Schreiter" (Dauerausstellung)
  • Galerie 36, Friedrichstr. 36. Mo – Do 8-12 und 14-17 Uhr, Fr 8-12 Uhr.
  • Galerie am Richtsberg, Kunstapotheke, Friedrich-Ebert-Str. 25. Di-Do 16-18 Uhr. "Ein Bild von Japan – Fotografien von Volkmar Günzler-Pukall" (bis 8.3.)
  • Gleis 3, Alter Bahnhof 1, Gemünden (Wohra). "Wasser – von Katja Maymulin" (bis 26.3.)
  • Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf, Im Schloss 1, Biedenkopf. Di-So 10-18 Uhr.
  • Hessisches Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, Mo/Fr 8.30-16.30, Di-Do 8.30-19 Uhr. "Medizin in Marburg – Vom Elisabeth-Hospital hin zum Großklinikum" (bis 31.3.)
  • Katholische Hochschulgemeinde, Roncali-Haus, Johannes-Müller-Str. 19. "Stille-Farbenfrohe Momente" (Dauerausstellung)
  • kostBar, Barfüßerstr. 7. "Fragmente – Malerei von Sharchen Hagen"
  • Kreisverwaltung, Im Lichtenholz 60, Mo-Fr 8-16 Uhr. "geflohen, vertrieben – angekommen?! Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert" (bis 1.3.)
  • Kundenzentrum der Stadtwerke MR, Foyer, Am Krekel 55, Mo-Fr 8-16.30 Uhr. "Elektrifiziert – 111 Jahre Stromversorgung in Marburg"
  • Landgrafenschloss Marburg, Schloss 1. "Abenteuer der Kunst-Sammlung Hilde Eitel " (bis 26.2.)
  • Lutherische Pfarrkirche St. Marien, Lutherischer Kirchhof 1. "Zwischen Abschied und Erwartung – von Ulrich Hader" (bis 11.4.)
  • Marburger Haus der Romantik, Markt 16. "Marburger Romantik um 1800" Di-Fr 14-17, Sa/So 11-13 & 14-17 Uhr. (Dauerausstellung);
  • Marburger Kameramuseum, Am Grün 44, So 14-18 Uhr
  • Marburger Kunstverein, Gerhard-Jahn-Platz 5, Marburg. Di-So 11-17 Uhr, Mi 11-20 Uhr, Sa ab 16 Uhr Führung. "Plastische Arbeiten – von Gisela Kleinlein" (bis 30.3.)
  • Mineralogisches Museum, Firmaneiplatz.Mi 10-13, 15-18, Do/Fr 10-13, Sa/So 11-15 Uhr (Dauerausstellung)
  • Relectro, Kaufpark Wehrda. "Menschen sehen Augenblicke – Werke von Theresa Schlichte" (bis 31.5.)
  • Religionskundliche Sammlung, Museum der Religionen, Landgraf-Philipp-Str. 4, Marburg. Mo 1416 Uhr. "SinnRäume. Gelebte Religiosität in Deutschland"
  • Rotkehlchen, Rudolf-Bultmann-Str. 2a, Waggonhalle. "Benjamin Tiberius Adler – Welcome to the carnival" (bis 19.3.)
  • Rukens Galerie, Bilder & Rahmenwerkstatt, Neustadt 6/7. Di – Sa 11-18, So 12-18 Uhr. "Das Leben ist schön – von Ruken Halise Adsan"
  • Sparkasse Marburg-Biedenkopf, Wilhelmstraße 5, Mo-Mi und Fr 08:30-16:30, Do 08:30-17:30 Uhr. "Sanfte Brise – von Julia Clement" (bis 31.3.)
  • Tegut Passage, Gutenbergstr., Mo-Fr 11-14 & 16-19 Uhr. "Gründer, Institutionen und innovative Unternehmen" (bis 28.2.)
  • Turmcafé Spiegelslustturm, Hermann-Bauer-Weg 2. Tägl. 13-19, So + an Feiertagen ab 11 Uhr. "Verlassene Orte – von Helga Becker-Sulzer" (bis 21.4.)
  • TTZ, Softwarecenter 3, Mo-Fr 8-17 Uhr. "Der Himmel und Ich – von Yulia Malysheva" (bis Mai 2017)
  • Völkerkundliche Sammlung der Philipps-Universität Marburg, Deutschhausstr. 3. Mo-Do 9-15 Uhr. "KrisenMomente"
  • Wein-direkt, Ketzerbach 30, Mo-Do 16.30-20, Fr 12-20, Sa 10-14 Uhr. "... und atmen: weiter – weiter – weiter! – Comics und Illustration von Jutta Reese" (bis 17.4.)
  • WerkstattGalerie, Blockstr. 6, Münchhausen-Untersimtshausen. Sa. u. So. 1117 Uhr und n. V., "Katharina Franck und andere Künstler" (Dauerausstellung)
Tipp des Tages

Foto: Hessisches
Landestheater
Romeo und Julia

"Kein Leidensweg war schlimmer irgendwo, als der von Julia und von Romeo", sagt der Fürst am Ende der Geschichte über Liebe, Macht und Tod. Es ist das bekannteste Drama Shakespeares, das das Hessische Landestheater Marburg ab Februar unter Regie von Matthias Faltz auf die große Bühne des Erwin-Piscator-Hauses bringt. Das Stück ist keine gängige Lovestory, nur sentimental, nur romantisch und rührend. Es ist widersprüchlich, schrill, boshaft, gemein, ordinär, zart, lyrisch, derb und gestelzt, und dabei von einer zu Tränen rührenden Innigkeit und Ehrlichkeit beseelt. Das Hessische Landestheater gibt William Shakespeares Romeo und Julia ab
Sa 25.2. | 19.30 Uhr | Marburg | Erwin-Piscator-Haus
 
Noch 132 Tage bis zum Stadtfest
3 Tage Marburg 2016
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
Michael Fitz

Wie in all seinen Solo-Programmen seit 2008, geht es dem eigen­willigen Schau­spieler und Musiker Michael Fitz bei "Des Bin I" einmal mehr ums Private. Auch und vor allem die Art von Privatem, über die keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform. Das ist das Ding des bayrischen Song-Poeten. Manche mögen denken, wie kann man sich in diesen Zeiten, wo uns die große weite Welt beinah täglich um die Ohren fliegt und all das immer näher an uns heran rückt, ums Private drehen? Sollte man, sagt Michael Fitz und tut es, auf so eindringliche wie unterhaltsame Weise.
Mi 1.3. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Live – Kommende Highlights

Foto: S-Promotion
Nicolai Friedrich

Er zaubert nicht nur, er verzaubert und fesselt mit seiner Aus­strah­lung,seinem Charme und seinem komö­di­antischen Talent: Nicolai Friedrichs Repertoire reicht von ausgewählten klassischen Kunststücken der alten Meister bis hin zu neu entwickelten Eigenkreationen, die kein anderer Magier der Welt vorführt. Er nimmt sein Publikum mit auf eine Reise in eine andere Wirklichkeit und setzt scheinbar mühelos Naturgesetze außer Kraft. Gegenstände schweben, verwandeln sich oder tauchen an unmöglichen Orten wieder auf, Zeichnungen erwachen zum Leben, und wie selbstverständlich liest Nicolai Friedrich als Mentalmagier auch Gedanken.
Do 9.3. | 19 Uhr | Wetzlar | Stadthalle
Freikartenverlosung: Fr 3.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Foto: S-Promotion
Abdelkarim

Abdelkarim wusste jahrelang nicht, was er eigentlich ist. Ein deutscher Marokkaner, ein marokkanischer Deutscher oder einfach nur abschiebewürdig? Mittlerweile weiß er es: Er ist ein Deutscher, gefangen im Körper eines Grabschers. Von der Jugend­kultur über das Leben in der Bielefelder Bronx bis hin zu tages­aktuellen und ge­sell­schafts­politischen Themen spinnt Abdelkarim mit seinem aktuellen Programm "Staatsfreund Nr. 1" gleichermaßen irritierende wie fein­sinnige Geschichten. Ist das nun Comedy oder Kabarett? Es ist vor allem eins: saukomisch.
Fr 7.4. | 20 Uhr | Gießen | Kongresshalle
Freikartenverlosung: Fr 3.3. | 16 Uhr | Tel. 06421/684443
 

Antilopen Gang

Ihre Konzerte sind bewusst­seins­erweiternde Gruppen­therapien: Irgendwo zwischen Drama, Komödie und Actionfilm reißt die Antilopen Gang auch live bekanntlich immer alles ab. Abend für Abend werden die Grenzen des HipHop-Kosmos neu ausgelotet und überschritten. Auf dem Weg in unbekannte Weiten wird die Antilopen Gang auch 2017 die Bretter, die die Welt bedeuten, als Schlagwaffen benutzen.
Mo 6.3. | 20.30 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.