Montag, 10. Dezember 2018
Editorial | 7. Juni 2018

Auch wenn

Auf die Florfliege achten! – Foto: Pixabay

... wir an dieser Stelle üblicherweise unser, sagen wir es ruhig, eher robustes Verhältnis zum Reich der Kerbtiere thematisieren, sei mal zur Abwechslung auf eine Aktion hingewiesen, bei der die Insekten unterm Strich hoffentlich gut weg­kommen: Der Naturschutzbund Deutschland hat sein Projekt "Insekten­sommer" zur ersten bundesweiten Insektenzählung gestartet.

Naturfans sind dazu aufgerufen, in ihrer Umgebung noch bis zum 10. Juni sowie vom 3. bis zum 12. August Insekten zu beobachten und unter www.insektensommer.de online zu melden - egal ob Blattlaus, Fliege oder Schmetterling. "Mit dem Insektensommer wollen wir auf die enorme Bedeutung der Insekten aufmerksam machen - eine Tiergruppe, die leider stark gefährdet ist", so NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler.

Hilfe beim Bestimmen und Zählen bietet die eigens entwickelte, kostenlose App "Insektenwelt" (www.NABU.de/apps), mit der die Tierchen einfach und schnell via Smartphone fotografiert und automatisch erkannt werden können. Daneben bietet die App ausführliche Insektenporträts der 122 bekanntesten Arten, die hierzulande vorkommen. In Deutschland krabbeln und flattern nach Schätzungen etwa 33.000 Insektenarten, über die meisten liegen noch keine Daten vor.

Michael Arlt

Tipp des Tages

© Warner Bros.
100 Dinge

Die Freunde Paul und Toni sind beide nach technischen Geräten, Accessoires und Kleidung süchtig. Dann veranstalten sie einen Wettstreit, wer länger ohne materiellen Besitz auskommt. Und werden mit existenziellen Fragen konfrontiert, die ihnen vorher nicht in den Sinn kamen. Film von Florian David Fitz.
Mo 10.12. | 20 Uhr | Marburg | Cineplex
 
Tipp der Woche

Foto: Tim Ilskens
Jan Weiler

Inzwischen unterhält es seine Umwelt gleich in zweifacher Ausfertigung: Während Carla den Führerschein macht und mit ihrem Vater über die Preise von WG-Zimmern debattiert, hat sich Nick zum Parade-Exemplar entwickelt. Das männliche Pubertier besticht durch faszinierende Einlassungen zu den Themen Mädchen, Umwelt und Politik sowie durch seine anhaltende Be­geis­te­rungs­fähig­keit für ganz schlechtes Essen und seltsame Musik. Er wächst wie entfesselt und trägt T-Shirts und Frisuren, die uns dringend etwas sagen wollen. Natürlich spielt im dritten Teil von Jan Weilers Pubertier-Saga "Und ewig schläft das Pubertier" die Liebe eine immer größer werdende Rolle sowie Haut­un­reinheiten. Im Pubertierlabor werden über einen möglichen Zusammenhang beider Phänomene Mutmaßungen angestellt sowie über all die anderen großen und kleinen Hervorbringungen der Pubertät. Es geht zudem um Urlaub, Schule, schlechte Vorbilder und gute Einflüsse. Und um die Frage, wann diese ver­fluch­te Pubertät eigentlich aufhört ...
Mi 12.12. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.