Dienstag, 19. Februar 2019
Editorial | 29. März 2018

Aus gegebenem Anlass

Gruß aus der Küche – Foto: Michael Arlt

Sie dürfen:

Bunte Eier gut verstecken
An 'nem Brausebrocken lecken

Zackig Schoko-Küken köpfen
Eine Kelle Wasser schöpfen

Nachbars Hasen Cäsar nennen
Und fix um den Block rumrennen

Bei Pasch einfach weiterrücken
Lillis Lieblingswautzi drücken

Mal an die "Amigos" denken
Gerne einen Dolch verschenken

Faul im Lotterbett sich räkeln
Süße Sabber-Lätzchen häkeln

Rülpsgelüste niederzwingen
Beatles-Lieder rückwärts singen

Heimlich rosa Mieder tragen
Mönche nach der Uhrzeit fragen

Einen Stahlträger durchflexen
Danach sieben Pilsner exen

Hamster Hans ins Freie locken
Nackig auf dem Sofa hocken

Fuderweise Heu aufladen
Wundgelauf'ne Füße baden

Opas Armbanduhr zerlegen
100 halbe Platten fegen

Kefir-Stämme kultivieren
Pudding noch ganz heiß servieren

Schuhe falschherum zubinden
Markus Söder sexy finden

Urlaub am Aralsee buchen
Trüffeln unter Fichten suchen

Waffenstillstände verletzen
Völker aufeinander hetzen

Lämmchen kraulen, Koteletts grillen
Eines doch, um Gottes Willen

Geht partout nicht, sapperlot
An Ostern, da herrscht Tanzverbot!

Michael Arlt

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.