Dienstag, 19. Februar 2019
Editorial | 8. März 2018

Sauber

Heißkaltes Händchen – Foto: Michael Arlt

Ein Haushaltstipp. "So kommen Teppiche fleckfrei durch die Welt." Führt doch die artgerechte Bodenhaltung speziell in der Übergangsjahreszeit dazu, dass Hochflor, Velours und Co. allzuleicht Opfer von Schnee, Nässe, Schmutz werden ... Wohlan:

Feuchte Flecken wollen mit einem saugfähigen, weichen Tuch auf­genommen werden, so steht geschrieben. Eventuell mit lauwarmem Wasser nachbehandeln, aber keinesfalls Spülmittel oder Waschpulver verwenden. Das hinterlässt einen klebrigen Film, der neuen Schmutz anzieht. Was nicht gut ist, sondern unter Umständen Anlass zu neuer Verzweiflung.

Eingetrocknete Substanzen werden mit dem Messerrücken vorsichtig abge­tragen und weggesaugt. Nomadisierende Wachsflecken hingegen haben ein spezielles Nirvana: Waschbenzin, worinnen sie sich – Om mani padme hum – bereitwillig auflösen.

Abzuraten ist hingegen von der Löschpapier-Bügeleisen-Methode. Nicht etwa, weil kaum noch jemand weiß, was Löschpapier ist, sondern weil gerade bunte Wachsreste unter Hitzeeinwirkung die Tendenz zeigen, faserflächendeckend färbende Spuren ihrer einstigen Existenz zu hinterlassen.

Der beliebte Klassiker "Rotweinfleck" schließlich verlangt auch nach der traditionellen Beseitigungsmethode: Mit reichlich Salz bestreuen, trocknen lassen und alsdann unter dem Absingen einiger Hosiannas wegsaugen.

Dies stets bedacht, bleiben Mensch und Teppich jahrelang gute Freunde.

Michael Arlt

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.