Mittwoch, 28. Juni 2017
Thema der Woche | 19. Januar 2017

Herzensprojekt

Marburger Projekt zum Schutz des brasilianischen Regenwaldes
Foto: Markus Mauthe

Als Greenpeace-Aktivist engagiert sich der Marburger Achim Gresser seit rund zweiJahrzehnten für den Erhalt der Urwälder unserer Erde. Außerdem organi­siert Gresser seit Jahren mit dem Naturfotografen und Umweltaktivisten Markus Mauthe deutschlandweit Greenpeace-Multivisionsshows über Europas wilde Wälder und andere bedrohte Lebensräume. Im Rahmen der Fotoausstellung "Faszination Erde" von Markus Mauthe im KFZ sammeln beide Spenden zum Schutz des Mata Atlantica Regenwaldes in Brasilien.

2012 war der Naturfotograf dort zum ersten Mal hingereist, um die vom Aussterben bedrohten Löwenäffchen zu fotografieren. "Wer mit offenen Augen die Welt bereist, dem können die Probleme nicht entgehen, und wer mit dem Herzen unterwegs ist, dem können sie nicht egal sein", sagt Mauthe. Und so haben er und Gresser im vergangenen November mit weiteren Mitstreitern in Marburg die Naturschutzorganisation AMAP (Almada Mata Atlantica Project) gegründet. Ziel ist der Schutz der Löwenäffchen und des dortigen Regenwalds. "Der Mata Atlantica Regenwald gilt als eines der artenreichsten Gebiete der Erde. Immer noch werden neue Arten entdeckt. Im Süden des Bundesstaates Bahia wurden 454 verschiedene Baumarten auf einem Hektar gezählt", berichtet Gresser. Gleichzeitig aber schreite die Zerstörung durch den Menschen wegen des Bedarfs an Rohstoffen und Lebensraum unaufhörlich weiter voran. Gresser: "Lediglich sieben bis zwölf Prozent des Mata Atlanticas sind in Fragmenten noch intakt. Ein sich veränderndes Klima und zunehmender Bevölkerungsdruck machen die Arbeit von AMAP vor Ort unverzichtbar."

AMAP pflanzt an der brasilianischen Kakaoküste tropischen Regenwald, um dauerhaft Lebensraum für die Goldkopflöwenäffchen zu sichern. Diese kommen weltweit nur an der Küste Bahias vor und sind als stark gefährdet eingestuft.

"Schon mit einer Spende von 30 Euro kann man Baumpate bei AMAP werden und damit helfen die Aufforstungen ganz konkret zu unterstützen", erläutert Achim Gresser, der 1. Vorsitzender des AMAP-Vereins ist. Gresser: "Jeder Baumpate erhält eine Urkunde mit persönlicher Baumidentifikationsnummer und den GPS-Daten der Aufforstungsfläche. Wer sich weiter engagieren möchte, kann auch helfen, sein Mata-Atlantica-Bäumchen selbst vor Ort zu pflanzen."

Für seinen Einsatz für den Regenwald wird das Hilfsprojekt AMAP beim Planetview-Lichtbildfestival Ende Januar im KFZ mit dem erstmalig vergebenen Planetview-Hilfsprojektepreis ausgezeichnet.

Spendenaktion & Fotoausstellung "Faszination Erde"
In der noch bis zum Planetview-Festival vom 27.-29. Januar andauernden Foto­aus­stellung "Faszination Erde" im KFZ porträtiert der Naturfotograf Markus Mauthe die wichtigsten Lebensräume der Natur – Wüsten und Gewässer, Grasland, Wälder und Berge sowie Landschaften im Eis und unter Wasser.
Spendenaktion zur Fotoausstellung: Ab einer Unterstützung von fünf Baum­paten­schaften können sich die Spender ihr Lieblingsbild der Fotoausstellung reservieren und nach dem Festival als Dankeschön mit nach Hause nehmen, auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung des Fotografen (hochwertige Fototafel, 1x1m). Weitere Infos dazu unter www.amap-brazil.org.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Foto: German
Stage Service
Über Reden reden

"Sie reden von Krisen, von Umbrüchen, die Europa sprengen werden, von politisch-bürokratischen Vorgängen, so komplex dass sie sie selbst wahrscheinlich gar nicht verstehen. Über uns braut sich eine Apokalypse zusammen – und wir? Wir werden mit­ge­rissen, ohne zu wissen, worum es eigentlich geht. Die einzige Sicherheit: Wir hören sie reden. Wir haben keine Ahnung, wie wir etwas stoppen oder verändern können." Über Reden reden vom german stage service ist eine Stückentwicklung mit geflüchteten und nicht geflüchteten Jugendlichen aus Marburg und beschäftigt sich mit den politischen Reden des gesamten politischen Spektrums. Premiere ist
Mi 28.6. | 20 Uhr | Marburg | Theater im G-Werk
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
on the road

Zwölf junge Artisten machen sich auf, ihren ganz eigenen Weg zu beschreiten. Türen zu Varietés, Theatern und Festivals öffnen sich. Wohin der Weg führt, wird die Zukunft zeigen. Eines ist jedoch sicher: die frischgebackenen Absolventen der Staatlichen Artisten­schule Berlin sind von nun an on the road in einer Spritztour de Force mit tollkühner Akrobatik, feinster Äquilibristik und abwechslungsreicher Jonglage. In vielen kuriosen Geschichten, eingebettet in poesievolle Choreographien, erzählen die Artisten von Begeg­nungen auf der Straße, aus dem Alltag und über sich selbst.
Do 6.7. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.