Donnerstag, 14. Dezember 2017
Thema der Woche | 19. Januar 2017

Herzensprojekt

Marburger Projekt zum Schutz des brasilianischen Regenwaldes
Foto: Markus Mauthe

Als Greenpeace-Aktivist engagiert sich der Marburger Achim Gresser seit rund zweiJahrzehnten für den Erhalt der Urwälder unserer Erde. Außerdem organi­siert Gresser seit Jahren mit dem Naturfotografen und Umweltaktivisten Markus Mauthe deutschlandweit Greenpeace-Multivisionsshows über Europas wilde Wälder und andere bedrohte Lebensräume. Im Rahmen der Fotoausstellung "Faszination Erde" von Markus Mauthe im KFZ sammeln beide Spenden zum Schutz des Mata Atlantica Regenwaldes in Brasilien.

2012 war der Naturfotograf dort zum ersten Mal hingereist, um die vom Aussterben bedrohten Löwenäffchen zu fotografieren. "Wer mit offenen Augen die Welt bereist, dem können die Probleme nicht entgehen, und wer mit dem Herzen unterwegs ist, dem können sie nicht egal sein", sagt Mauthe. Und so haben er und Gresser im vergangenen November mit weiteren Mitstreitern in Marburg die Naturschutzorganisation AMAP (Almada Mata Atlantica Project) gegründet. Ziel ist der Schutz der Löwenäffchen und des dortigen Regenwalds. "Der Mata Atlantica Regenwald gilt als eines der artenreichsten Gebiete der Erde. Immer noch werden neue Arten entdeckt. Im Süden des Bundesstaates Bahia wurden 454 verschiedene Baumarten auf einem Hektar gezählt", berichtet Gresser. Gleichzeitig aber schreite die Zerstörung durch den Menschen wegen des Bedarfs an Rohstoffen und Lebensraum unaufhörlich weiter voran. Gresser: "Lediglich sieben bis zwölf Prozent des Mata Atlanticas sind in Fragmenten noch intakt. Ein sich veränderndes Klima und zunehmender Bevölkerungsdruck machen die Arbeit von AMAP vor Ort unverzichtbar."

AMAP pflanzt an der brasilianischen Kakaoküste tropischen Regenwald, um dauerhaft Lebensraum für die Goldkopflöwenäffchen zu sichern. Diese kommen weltweit nur an der Küste Bahias vor und sind als stark gefährdet eingestuft.

"Schon mit einer Spende von 30 Euro kann man Baumpate bei AMAP werden und damit helfen die Aufforstungen ganz konkret zu unterstützen", erläutert Achim Gresser, der 1. Vorsitzender des AMAP-Vereins ist. Gresser: "Jeder Baumpate erhält eine Urkunde mit persönlicher Baumidentifikationsnummer und den GPS-Daten der Aufforstungsfläche. Wer sich weiter engagieren möchte, kann auch helfen, sein Mata-Atlantica-Bäumchen selbst vor Ort zu pflanzen."

Für seinen Einsatz für den Regenwald wird das Hilfsprojekt AMAP beim Planetview-Lichtbildfestival Ende Januar im KFZ mit dem erstmalig vergebenen Planetview-Hilfsprojektepreis ausgezeichnet.

Spendenaktion & Fotoausstellung "Faszination Erde"
In der noch bis zum Planetview-Festival vom 27.-29. Januar andauernden Foto­aus­stellung "Faszination Erde" im KFZ porträtiert der Naturfotograf Markus Mauthe die wichtigsten Lebensräume der Natur – Wüsten und Gewässer, Grasland, Wälder und Berge sowie Landschaften im Eis und unter Wasser.
Spendenaktion zur Fotoausstellung: Ab einer Unterstützung von fünf Baum­paten­schaften können sich die Spender ihr Lieblingsbild der Fotoausstellung reservieren und nach dem Festival als Dankeschön mit nach Hause nehmen, auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung des Fotografen (hochwertige Fototafel, 1x1m). Weitere Infos dazu unter www.amap-brazil.org.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Foto: Igor
Patierovic
Hamburg Blues Band

Seit über fünf­und­dreißig Jahren tourt die Hamburg Blues Band immer wieder mit anderen Gast­musikern. Aktuell werden die Blues­rocker von der Reeper­bahn begeleitet von der "Queen of Rock from Scotland" Maggie Bell (Stone The Crows, Rod Stewart, Eric Burdon) und dem jungen Ausnahme­talent an der Gitarre Krissy Matthews, der schon als Zwölf­jäh­riger mit John Mayall auf der Bühne stand. Special Guest ist Rock­le­gen­de Chris Farlowe mit seinen unnach­ahm­lichen Blues­arien. Wer einen großen Sänger, der Rock- und Blues­ge­schichte geschrieben hat, live erleben möchte, sollte hingehen, zuschauen, zuhören und genießen.
Do 14.12. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Tipp der Woche

Foto: Thomas
Willemsen
Stoppok

Auf seiner alljährlichen Vorweihnachtstour quer durch die Republik zaubert Stoppok den Menschen ein echtes Leuchten in die Augen und liefert das sinnliche Gegenprogramm mit Herzblut statt Lebkuchenherzen. Was einst als einmalige Aktion gedacht war, ist inzwischen aus vielen deutschen Städten nicht mehr wegzudenken. Stoppok macht Alltagssprache zu Poesie, die Bilder von berührender Direktheit schafft. In den Songs und in den Konzerten geht es dem ganz und gar nicht stillen Beobachter um Haltung und Werte. Begeleitet wird der Musiker und Entertainer auf der diesjährigen Solo-Tour von der Texanerin Tess Wiley, einer hervorragenden Sängerin und Multiinstrumentalistin.
Mi 20.12. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.