Donnerstag, 19. Juli 2018
Thema der Woche | 19. Januar 2017

Herzensprojekt

Marburger Projekt zum Schutz des brasilianischen Regenwaldes
Foto: Markus Mauthe

Als Greenpeace-Aktivist engagiert sich der Marburger Achim Gresser seit rund zweiJahrzehnten für den Erhalt der Urwälder unserer Erde. Außerdem organi­siert Gresser seit Jahren mit dem Naturfotografen und Umweltaktivisten Markus Mauthe deutschlandweit Greenpeace-Multivisionsshows über Europas wilde Wälder und andere bedrohte Lebensräume. Im Rahmen der Fotoausstellung "Faszination Erde" von Markus Mauthe im KFZ sammeln beide Spenden zum Schutz des Mata Atlantica Regenwaldes in Brasilien.

2012 war der Naturfotograf dort zum ersten Mal hingereist, um die vom Aussterben bedrohten Löwenäffchen zu fotografieren. "Wer mit offenen Augen die Welt bereist, dem können die Probleme nicht entgehen, und wer mit dem Herzen unterwegs ist, dem können sie nicht egal sein", sagt Mauthe. Und so haben er und Gresser im vergangenen November mit weiteren Mitstreitern in Marburg die Naturschutzorganisation AMAP (Almada Mata Atlantica Project) gegründet. Ziel ist der Schutz der Löwenäffchen und des dortigen Regenwalds. "Der Mata Atlantica Regenwald gilt als eines der artenreichsten Gebiete der Erde. Immer noch werden neue Arten entdeckt. Im Süden des Bundesstaates Bahia wurden 454 verschiedene Baumarten auf einem Hektar gezählt", berichtet Gresser. Gleichzeitig aber schreite die Zerstörung durch den Menschen wegen des Bedarfs an Rohstoffen und Lebensraum unaufhörlich weiter voran. Gresser: "Lediglich sieben bis zwölf Prozent des Mata Atlanticas sind in Fragmenten noch intakt. Ein sich veränderndes Klima und zunehmender Bevölkerungsdruck machen die Arbeit von AMAP vor Ort unverzichtbar."

AMAP pflanzt an der brasilianischen Kakaoküste tropischen Regenwald, um dauerhaft Lebensraum für die Goldkopflöwenäffchen zu sichern. Diese kommen weltweit nur an der Küste Bahias vor und sind als stark gefährdet eingestuft.

"Schon mit einer Spende von 30 Euro kann man Baumpate bei AMAP werden und damit helfen die Aufforstungen ganz konkret zu unterstützen", erläutert Achim Gresser, der 1. Vorsitzender des AMAP-Vereins ist. Gresser: "Jeder Baumpate erhält eine Urkunde mit persönlicher Baumidentifikationsnummer und den GPS-Daten der Aufforstungsfläche. Wer sich weiter engagieren möchte, kann auch helfen, sein Mata-Atlantica-Bäumchen selbst vor Ort zu pflanzen."

Für seinen Einsatz für den Regenwald wird das Hilfsprojekt AMAP beim Planetview-Lichtbildfestival Ende Januar im KFZ mit dem erstmalig vergebenen Planetview-Hilfsprojektepreis ausgezeichnet.

Spendenaktion & Fotoausstellung "Faszination Erde"
In der noch bis zum Planetview-Festival vom 27.-29. Januar andauernden Foto­aus­stellung "Faszination Erde" im KFZ porträtiert der Naturfotograf Markus Mauthe die wichtigsten Lebensräume der Natur – Wüsten und Gewässer, Grasland, Wälder und Berge sowie Landschaften im Eis und unter Wasser.
Spendenaktion zur Fotoausstellung: Ab einer Unterstützung von fünf Baum­paten­schaften können sich die Spender ihr Lieblingsbild der Fotoausstellung reservieren und nach dem Festival als Dankeschön mit nach Hause nehmen, auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung des Fotografen (hochwertige Fototafel, 1x1m). Weitere Infos dazu unter www.amap-brazil.org.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Foto: Lüder
Wohlenberg
Lüder Wohlenberg

"Wird schon wieder!" ist eine satirische Über­lebens­hilfe, 90 Minuten aktuelles Grund­lagen­kabarett in Sachen Opti­mismus. Es werden neue Ein­blicke er­öff­net und über­raschende Aus­wege aus jeder Lebens­lage gezeigt, präsen­tiert von einem ver­sierten Sur­vi­val-Experten: Lüder Wohlen­berg ist Arzt und Kaba­rettist. Er kennt das Gesundheits­system von beiden Seiten der Nadel und weiß, was die Medizin kann und wo sie besser das Skalpell in der Ver­packung stecken lässt. Zahl­reiche Gesund­heits­reformen, zwei Verkehrs­un­fälle und eine Schulter­eck­ge­lenks­spreng­ung haben ihn, den über 2 Meter großen Bühnen­hünen, nicht klein gekriegt. Er hat an ver­schie­denen Krisen­herden sein Süpp­chen gekocht und es immer selber aus­ge­löffelt. Als Fach­arzt für Radio­logie hat Wohlen­berg zudem den nötigen Durch­blick und als zer­ti­fi­zier­ter Not­arzt immer eine Spritze im An­schlag. In seinem neuen Kabarett­programm spricht der Arzt, spottet der Kaba­rettist, und selbst­ver­ständ­lich philosophiert auch wieder Profi­patient Rader­scheid. Wohlen­berg gibt wieder einmal alles. Und dann wird für einen Moment auch alles klar: Der Grund für die Rücken­schmerzen, für die un­er­bitt­liche Digital­anzeige der Waage und sogar für das Leben selbst ...
Do 19.7. | 20.30 Uhr | Wetzlar | Lottehof
 
Tipp der Woche

Foto: Sven
Gebert
Dirk Schäfer

Bereits über ein­hun­dert­mal war Dirk Schäfers Jacques-Brel-Abend "Doch davon nicht genug" bundes­weit zu sehen. Die Presse feierte das Programm als Gesamt­kunst­werk und als kultu­relles Gross­er­eig­nis. Die Zusammen­arbeit mit seinen Musikern Karsten Schnack (Akkordeon), Wolfram Nerlich (Kontra­bass) und Ferdi­nand von See­bach (Piano) wurde oft als kon­genial beschrieben. Große Auf­merk­sam­keit erregen auch immer wieder Dirk Schäfers neue Brel-Über­setzungen. Die Hälfte der Chansons singt er an diesem Abend in Deutsch und die andere Hälfte in Original­sprache, wobei der Schau­spieler und Sänger die fran­zö­sischen Stücke szenisch mit deutschen Über­leitungen vorbereitet.
Do 26.7. | 20.30 Uhr | Wetzlar | Rosengärtchen
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2018
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.