Mittwoch, 28. Juni 2017
Editorial | 20. April 2017

Jammerlappen

Miese Studienbedingungen ... – Foto: Kronenberg

Das Sommersemester ist gestartet, die Gedanken kreisen um Kurse, Lektüre­tests, die geschrieben werden müssen, um überhaupt Zutritt zum Kurs zu erhalten, oder darüber, dass man zu wenig "Ferien" hatte. Aber halt: das ist Jammern auf hohem Niveau.

Wir beklagen uns oft darüber, dass die Dozenten scheiße sind, dass das Angebot an Exportmodulen nicht umfangreich genug ist. Aber wenn wir mal ehrlich sind, wir würden uns auch darüber aufregen, wenn alles so wäre, wie wir jetzt wollen. Deshalb verstehe ich als Bachelor-Absolventin manchmal den Sinn des Meckerns nicht. Ich will mich hier nicht als Moralpredigerin hinstellen – ich bin im Jammern und Meckern keine Ausnahme – aber vielleicht sollten wir alle dankbar dafür sein, dass wir studieren können.

Denn leider ist es immer noch so, dass sich ein Studium nur die leisten können, die nicht am Hungertuch nagen. Viele andere, die es gerne wollen, aber finanziell nicht stemmen können, fallen immer noch durch das System. Und das ist einfach nur schade. Also lasst uns einen Moment dankbar für all dies sein, lasst das Jammern und uns einfach zufrieden sein. Morgen ist auch noch ein Tag zum Meckern.

Christina Schmid

Tipp des Tages

Foto: German
Stage Service
Über Reden reden

"Sie reden von Krisen, von Umbrüchen, die Europa sprengen werden, von politisch-bürokratischen Vorgängen, so komplex dass sie sie selbst wahrscheinlich gar nicht verstehen. Über uns braut sich eine Apokalypse zusammen – und wir? Wir werden mit­ge­rissen, ohne zu wissen, worum es eigentlich geht. Die einzige Sicherheit: Wir hören sie reden. Wir haben keine Ahnung, wie wir etwas stoppen oder verändern können." Über Reden reden vom german stage service ist eine Stückentwicklung mit geflüchteten und nicht geflüchteten Jugendlichen aus Marburg und beschäftigt sich mit den politischen Reden des gesamten politischen Spektrums. Premiere ist
Mi 28.6. | 20 Uhr | Marburg | Theater im G-Werk
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
on the road

Zwölf junge Artisten machen sich auf, ihren ganz eigenen Weg zu beschreiten. Türen zu Varietés, Theatern und Festivals öffnen sich. Wohin der Weg führt, wird die Zukunft zeigen. Eines ist jedoch sicher: die frischgebackenen Absolventen der Staatlichen Artisten­schule Berlin sind von nun an on the road in einer Spritztour de Force mit tollkühner Akrobatik, feinster Äquilibristik und abwechslungsreicher Jonglage. In vielen kuriosen Geschichten, eingebettet in poesievolle Choreographien, erzählen die Artisten von Begeg­nungen auf der Straße, aus dem Alltag und über sich selbst.
Do 6.7. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.