Dienstag, 26. März 2019
Editorial | 18. Oktober 2018

Kluge Köpfe

Infomarkt für Erstsemester auf dem Marktplatz – Foto: Kronenberg

Rund 6000 Erstsemester haben sich im Wintersemester in Marburg ein­ge­schrie­ben. Damit beherbergt die 76.000-Einwohner-Stadt über 25.000 Stu­dierende.

Dass die Stadt, über die gerne gesagt wird, "andere Städte haben eine Uni­ver­si­tät, Marburg ist eine", ein guter Studienort ist, haben so einige Dichter und Denker bewiesen.

Eine kleine Auswahl: Konrad Duden, der Wegbereiter der deutschen Einheits­recht­schreibung promovierte 1854 in Marburg. Auch Jacob und Wilhelm Grimm, die Begründer der Germanistik, studierten 1802 bis 1806 in Marburg. Der Chemiker und Nobelpreisträger Otto Hahn promovierte in Marburg, ebenso Bundespräsident Gustav Heinemann.

Wilhelm Liebknecht, der in Gießen geborene Mitbegründer der Sozial­demo­kra­tischen Partei Deutschlands, studierte genauso an der Philipps-Uni wie der russische Universalgelehrte Michail Lomonossow, Lyrikerin Ina Seidel, Polito­login und Philosophin Hannah Arendt oder Schriftsteller Boris Pasternak.

Mehr über das hiesige Hochschulleben steht im Semesterstart-Sonderteil unserer Print-Ausgabe.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Japanic

Foto: J.I.M.
Aki Takase, preisgekrönte Pianistin und Komponistin, zeigt mit ihrem neuen Quintett Japanic, dass Jazz nichts von seiner Dynamik, Spielfreude und Spaß verloren hat. Mit ihren jungen Kollegen Daniel Erdmann am Saxophon, DJ Illvibe an den Turntables, Johannes Fink am Bass und Dag Magnus Narvesen am Schlagzeug hat sie sich profunde und experimentierfreudige Musiker an ihre Seite geholt, um neue musikalische Welten zu bereisen. "Freiheit und Form sind für Aki Takase keine Gegensätze, sondern miteinander verwobene Ebenen ihrer Musik, die zudem durch einen ihr eigenen Humor besticht – jenseits jeglicher Effekthascherei,", lobt die Laudatio zum Jazz Preis Berlin 2018. Also kein "funny smelling jazz", aber eine Tour de Force mit neuen und aufregenden Kompositionen, zu denen jeder etwas beisteuert. Jazz, der alle Generationen anspricht und so manch junger Band das Fürchten lehrt.
Di 26.3. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Japanic

Foto: J.I.M.
Aki Takase, preisgekrönte Pianistin und Komponistin, zeigt mit ihrem neuen Quintett Japanic, dass Jazz nichts von seiner Dynamik, Spielfreude und Spaß verloren hat. Mit ihren jungen Kollegen Daniel Erdmann am Saxophon, DJ Illvibe an den Turntables, Johannes Fink am Bass und Dag Magnus Narvesen am Schlagzeug hat sie sich profunde und experimentierfreudige Musiker an ihre Seite geholt, um neue musikalische Welten zu bereisen. "Freiheit und Form sind für Aki Takase keine Gegensätze, sondern miteinander verwobene Ebenen ihrer Musik, die zudem durch einen ihr eigenen Humor besticht – jenseits jeglicher Effekthascherei,", lobt die Laudatio zum Jazz Preis Berlin 2018. Also kein "funny smelling jazz", aber eine Tour de Force mit neuen und aufregenden Kompositionen, zu denen jeder etwas beisteuert. Jazz, der alle Generationen anspricht und so manch junger Band das Fürchten lehrt.
Di 26.3. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.