Dienstag, 19. Februar 2019
Thema der Woche | 16. August 2018

Ran an die Berufsplanung

Noch über 400 freie Ausbildungsplätze im Landkreis – Foto: Arbeitsagentur

Die Chancen stehen immer noch gut für zukünftige Auszubildende, den pas­sen­den Ausbildungsplatz im heimischen Landkreis zu finden. Nach Auskunft der Marburger Arbeitsagentur gibt es noch über 400 freie Ausbildungsstellen im Kreis. Es gibt noch viele Möglichkeiten in Handwerks- und Industrieberufen, für Kaufleute, Pflegeberufe und Co.

Die Schulferien sind rum, die Akteure auf dem Ausbildungsmarkt sind immer noch im Gespräch. Doch wie viele freie Ausbildungsplätze stehen aktuell noch für den Ausbildungsstart 2018 – ab sofort – zur Verfügung? Wo kann man was am Besten werden? Wie gut stehen die individuellen Chancen? Welche Alter­na­tiven gibt es?

Erste Antworten darauf gibt es im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Mar­bur­ger Arbeitsagentur. Hier können Jugendliche mit fachkundiger Hilfe der BiZ-Mitarbeiterinnen in der Online-Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit nach freien Ausbildungsstellen suchen – jobboerse.arbeitsagentur.de

Tipp: Chancen nutzen, Interessen beruflich umsetzen

Junge Menschen haben gute Chancen auf eine Ausbildung. Wer z.B. Kaufmann im Einzelhandel, Koch oder Dachdecker werden möchte, hat noch eine Reihe von Ausbildungsstellen zur Auswahl. Und es gibt aber auch Berufe, in denen es schon eng wird – das beobachten die Berufsberater und Ausbildungs­stellen­vermittler in der Arbeitsagentur Marburg sehr deutlich. Aber insgesamt gibt es für alle Bewerber realistische gute Chancen – etwa in ähnlichen, "verwandten" Berufsfeldern, die vielen Schülern/innen gar nicht immer so bekannt sind.

So sieht es in den einzelnen Regionen des Landkreises aus:

Azubis gefragt im Bezirk Marburg

Freie Stellen für die Ausbildung in diesem Jahr bei Betrieben im Raum Marburg gibt es derzeit in gut 60 verschiedenen Berufen. Die Schwerpunkte, sprich die meisten freien Ausbildungsplätze gibt es in den Bereichen Gesundheits- und Krankenpflege, Friseur, Hotel- und Restaurantfachkräfte und Kaufleute in den Bereichen Einzelhandel, Büro, Bank, Sport-und Fitness. Gefragt sind zudem die Berufe Verkäufer/in, Gebäudereiniger, Koch/Köchin, Augenoptiker, Elek­tro­niker, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Zahnmed. Fachangestellte sowie Nachwuchs für die Polizei.

Azubis gefragt im Bezirk Stadtallendorf

Freie Stellen für die Ausbildung bei Betrieben in der industriell geprägten Region Stadtallendorf ab Sommer 2018 gibt es derzeit in über 40 ver­schie­denen Berufen.

Auch hier ein paar Highlights genannt: Gefragt sind zahlenmäßig stark zum Beispiel Auszubildende als Kaufmann/frau im Einzelhandel und Fach­ver­käufer/in im Lebens­mittel­handwerk, als Restaurant­fachmann/frau, als Raum­aus­statter, Mecha-troniker/in, Maler/Lackierer/in, Kfz-Mechatroniker, Elek­troniker oder Zerspanungsmechaniker.

Azubis gefragt im Bezirk Biedenkopf

Freie Stellen für die Ausbildung bei Betrieben im "Marburger Hinterland" ab Sommer 2018 gibt es derzeit in über 30 Berufen, und es kommen immer noch neue Ausbildungsstellen von den Betrieben dazu.

Um ein paar Schwerpunkte zu skizzieren: Freie Ausbildungsstellen gibt es zum Beispiel für den/die zukünftige Verkäufer/in, Fachverkäufer/in f. Bäckerei, Kauf­leute im Einzelhandel sowie im Groß- und Außenhandel, Handelsfachwirte, Dachdecker, Maschinen- und Anlagenführer, Elektroniker und Fahr­zeug­lackierer. Stark gefragt sind auch junge Menschen, die einen Pflegeberuf erlernen wollen.

Infos
Wer schon weiß, welche Ausbildungsstelle es denn sein soll und genauere Informationen zu den freien Ausbildungsstellen haben möchte, kann sich vom Arbeitgeberservice (AGS) der Arbeitsagentur beraten lassen.
Kontakt: Tel. 06421/605-212, E-Mail: Marburg.Arbeitgeber[at]arbeitsagentur.de

pe/kro

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.