Dienstag, 19. Februar 2019
Editorial | 9. August 2018

Die Wege des Seltsamen

Dieser junge Mann hat sich vorbildlich auf den Genuss von Bienenstich präpariert, einem weiteren Spätsommerklassiker – Foto: Michael Arlt

... ins gewöhnliche Leben verlaufen mitunter wunderlich, wie uns folgende Geschichte erzählt, die an einem stürmischen Novemberabend im geselligen Beisammensein um einen Kessel dampfenden Punsches die Runde machte, und die wir Dir, geneigter Leser, nicht vorenthalten wollen ... – Im späten Sommer des Jahres 20.. begaben sich die Freunde Lothar und Cyprian nach einem wilden Gewitter an das Gestade der Ostsee nahe der alten Handelsstadt D., auf der Suche nach Bernstein und Treibholz, um ihre ins Groteske zielende Phantasie zu befeuern.

Doch was sie auf dem Sande fanden, vom Tang umschlungen und wellenumspült, war stattdessen eine dickwandige Flasche von alterthümlicher Form, darinnen gerollt ein Manuskript steckte mit den höchstmerkwürdigen Zeilen ---- Ameisen­kuchen. So wird's gemacht: 400 g Mehl mit 2 TL Backpulver und einer Prise Salz mischen, 130 g Zucker, ein Päckchen Vanillezucker, 2 Eier, 3 EL Milch und 200 g Butter unterkneten. Diesen Mürbeteig auf ein gefettetes Blech ausrollen und dicht mit 750 g Ameisen belegen. Bei 220 Grad ca. 40 Min. backen. Noch heiß dick mit Zucker und Zimt bestreuen. ---- ... Wie der Zufall stets neu in träumerischer Weise dem Ahnungsvollen Platz bahnt war lange noch Gespräch der Gesellschaft an jenem stürmischen Novemberabend.

Wir hingegen empfehlen uns leise und wünschen schlichtweg Guten Appetit.

Michael Arlt

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.