Dienstag, 19. Februar 2019
Editorial | 31. Mai 2018

Kunst am laufenden Meter

Wer einen Kandinsky oder Klee mit nach Hause nehmen möchte, kann sich das schönste Stück in der "Nacht der Kunst" abschneiden
Foto: Gabriele Neumann

Einen Kandinsky zerschnipseln, aus einem Bild von Paul Klee eine Tasche nähen oder aus einem Kunstwerk von Yves Klein eine Tischdecke basteln – in Marburg kein Problem. Kandinsky, Klein, Klee, und andere namhafte Künstler gibt's zum Quadratmeterpreis von schlappen zehn Euro in der "Nacht der Kunst" am 22. Juni.

Haltbar ist die Kunst zum Schnäppchenpreis außerdem. Immerhin bestehen die Werke aus strapazierfähigen Gewebe, das noch bis vor wenigen Tagen als Ban­ner mit den Motiven der Kunstwerke den Bauzaun vor dem Kunstmuseum in der Biegenstraße zierte.

Jetzt ist der Bauzaun weg. Die Arbeiten gehen voran. Nach siebenjähriger denk­malgerechter Renovierung soll das Museum für Bildende Kunst im Herbst wieder seine Türen öffnen. Und die Uni sammelt noch fleißig Spenden für ihr Gebäude.

Von den erhofften 1,25 Millionen Euro für die teuere Renovierung wurden laut Hochschule bis jetzt rund 860.000 Euro eingeworben.

Dank der Spendenbereitschaft der Marburger habe ein Großteil der Räume bereits saniert werden können, freut sich Museumsleiter Christoph Otterbeck. Für einige, wenige Ausstellungssäle fehle aber noch aber Geld.

Also ran an die Kunstbanner.

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.