Dienstag, 19. Februar 2019
Thema der Woche | 17. Mai 2018

Erste Marburger Doku Days

Dokumentarisches Benefiz-Diafestival vom 17.-19.5. – Foto: Uwe Bulthaup

Eindrucksvolle Bilder und ergreifende Geschichten aus Indonesien, Nepal und Indien: Der Marburger Journalist Uwe Bulthaup organisiert erstmalig ein Bene­fiz-Dokufestival im Ufercafé Gischler. Der Start der Marburger "Doku Days" 2018 mit Diareportagen, Musik und indischen Essen ist bereits am Donnerstag, 17. Mai., zuende geht das Festival am Samstag, 19. Mai.

Am Donnerstag berichtet Bulthaup über "The dark side of Paradise, "verrückt sein auf Bali" und blickt hinter die touristischen Fassade der Insel im Indischen Ozean – auf den Umgang mit psychisch Kranken im vermeintlichen "Paradies". "In Bali werden psychisch kranke Menschen immer noch versteckt, eingesperrt und angekettet unter schlimmsten Bedingungen leben", berichtet Bulthaup.

Die Situation in den Bergdörfern drei Jahre nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal ist das Thema bei seinem Diavortrag am Freitag. Am Samstag stellt der Journalist und Fotograf ein Schul- und Waisenhausprojekt im indischen Bun­des­staat West Bengal vor.

Die "Doku Days" beginnen jeweils um 19 Uhr mitMusik von der Weltmusikband "No Name" mit indischen, nepalesischen und deutschen Künstlern und leckerem indischen Essen, zubereitet von Sushali Devi, die Kochkurse an der Volks­hoch­schule und der Familien­bildungs­stätte Marburg gibt. Der Beginn der Dia­vor­trä­ge ist jeweils um 21 Uhr.

Der Besuch der Vorträge ist kostenlos, Spenden für die Stiftung Bredtmanns Spuren werden erbeten.

Gesammelt wird für drei von der Stiftung unterstützte Projekte: Die Mädchen­schule in Uma Nivas Indien, die Uwe Bulthaup in seinem Vortrag vorstellt, einem Waisenhaus in Kathmandu, das aus einer Privatinitiative des nepalesischen Ehe­paares Prem und Prajola entstanden ist sowie für ein Projekt, das die Lebens­situation von psychisch Kranken in Bali verbessern soll.

Infos über die Hilfsprojekte: stiftung-bredtmannsspuren.org

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Pericopes +1

Foto: Jeff Sales
..., 2007 von Emi Vernizzi und Alessandro Sgobbio ur­sprüng­lich als Saxophon-Klavierduo gegründet und 2014 vom ame­rikanischen Schlagzeuger Nick Wight komplettiert, be­dienen einer neuen, von der alternativen Popkultur der letzten Jahr­zehnte inspirierten musikalischen Palette: dynamische Grooves, ein klarer Fokus auf Rhythmen, Rhodes-Piano-Sounds und elektronische Effekte veredeln die kom­po­si­to­rischen Kunstgriffe der Band ohne die akustische Feinheiten zu überdecken. Musiker wie David Bowie, Prince, Chuck Berry oder Lemmy Kilmister setzten immer neue musikalische Trends, überschritten stilistische Grenzen, sprengten einengende Rahmen und prägten mit ihrem Schaffen auch die musikalischen Visionen von Emi, Alex und Nick. Im Geist dieser musikalisch offenen Sound­welten verbinden Pericopes +1 eine Vielzahl von Stimmungen, Stilen und ästhetischen Qualitäten, die dem Zuhörer Freiraum für eigene Interpretationen lassen.
Di 19.2. | 20.30 Uhr | Marburg | Cavete
 
Tipp der Woche

Studieren­den-Big­Band

Foto: Theresa
Reusch
Keinen Bock mehr auf Kälte & Co? Die Studierenden-BigBand Marburg holt ihr Publikum aus der trostlosen Jahreszeit. Statt kalten Füßen gibt es eine kochende Stim­mung, statt stän­di­gem Grau bunte Eindrücke und statt der immer gleichen Radio­musik endlich "What is Hip?" – Jazz Swing Funk". Bläser, Rhythmus und Gesang verschieben die Maßstäbe für heiße Musik noch weiter nach oben, mit Stücken wie "The Jazz Police", "Feeling Good" und "What is Hip" schwingt die Band sich unter ihrem Leiter Dirk Kunz am 20. Februar 2018 zu Höchst­leis­tungen auf und lässt mit ihrer Per­for­mance den Schnee tauen, nämlich am
Mi 20.2. | 20 Uhr | Marburg | KFZ
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2019
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.