Mittwoch, 28. Juni 2017
Editorial | 2. März 2017

Großes Kino

Marburger Kamerapreis für Luca Bigazzi – Foto: Gianni Fiorito

Über 70 Spielfilme hat Kameramann Luca Bigazzi gedreht. Sein bekanntestes Werk in Deutschland ist vielleicht die Erfolgskomödie "Brot und Tulpen" mit Bruno Ganz.

Am Wochenende wird der Meister der Bildsprache, der mit Stars wie Sean Penn, Michael Caine, Harvey Keitel oder Juliette Binoche gearbeitet hat, mit dem Marburger Kamerapreis ausgezeichnet.

Was ihn bei seiner Arbeit antreibt, berichtet Bigazzi im Interview im Thema der Woche. Und am Samstag und Sonntag bei den Werkstattgesprächen in den Marburger Filmkunsttheatern, wo ausgewählte Werke von ihm gezeigt werden.

Unbedingt hingehen, denn: "Ich denke, dass das Kino eine der wunder­schön­sten von den Menschen erfundenen Ausdrucksformen ist", sagt Bigazzi: "Wenn man richtig darüber nachdenkt, ist es eine von den wenigen Kunstformen, die gemeinsam auf einem Set entsteht und gemeinsam in einem Kinosaal um­ge­setzt wird. Es ist die Verneinung des Individualismus und die Bestätigung, dass die Menschen soziale Wesen sind."

Georg Kronenberg

Tipp des Tages

Foto: German
Stage Service
Über Reden reden

"Sie reden von Krisen, von Umbrüchen, die Europa sprengen werden, von politisch-bürokratischen Vorgängen, so komplex dass sie sie selbst wahrscheinlich gar nicht verstehen. Über uns braut sich eine Apokalypse zusammen – und wir? Wir werden mit­ge­rissen, ohne zu wissen, worum es eigentlich geht. Die einzige Sicherheit: Wir hören sie reden. Wir haben keine Ahnung, wie wir etwas stoppen oder verändern können." Über Reden reden vom german stage service ist eine Stückentwicklung mit geflüchteten und nicht geflüchteten Jugendlichen aus Marburg und beschäftigt sich mit den politischen Reden des gesamten politischen Spektrums. Premiere ist
Mi 28.6. | 20 Uhr | Marburg | Theater im G-Werk
 
Tipp der Woche

Foto: Waggon-
halle
on the road

Zwölf junge Artisten machen sich auf, ihren ganz eigenen Weg zu beschreiten. Türen zu Varietés, Theatern und Festivals öffnen sich. Wohin der Weg führt, wird die Zukunft zeigen. Eines ist jedoch sicher: die frischgebackenen Absolventen der Staatlichen Artisten­schule Berlin sind von nun an on the road in einer Spritztour de Force mit tollkühner Akrobatik, feinster Äquilibristik und abwechslungsreicher Jonglage. In vielen kuriosen Geschichten, eingebettet in poesievolle Choreographien, erzählen die Artisten von Begeg­nungen auf der Straße, aus dem Alltag und über sich selbst.
Do 6.7. | 20 Uhr | Marburg | Waggonhalle
 
Aktuelles Heft
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Kulturtipps 2017
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.
 
Ausgehen & Einkaufen
Zum Anschauen und Blättern klicken Sie bitte auf den Hefttitel.